NewsAuslandNovartis: Trotz Gewinnrückgang optimistisch
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Novartis: Trotz Gewinnrückgang optimistisch

Dienstag, 22. Oktober 2013

Basel – Billige Nachahmerprodukte machen dem Schweizer Pharmakonzern Novartis bislang weniger zu schaffen als befürchtet. Der weltweite Umsatz des Basler Unternehmens kletterte im dritten Quartal auf 14,3 Milliarden Dollar (10,5 Milliarden Euro) nach 13,8 Milliarden Dollar im Vorjahr, wie Novartis heute mitteilte.

Anfang des Jahres hatte das Unternehmen noch damit gerechnet, dass vor allem der abgelaufene Patentschutz für den Blutdrucksenker Diovan zu starken Einbußen führen würde. Bislang sei dafür jedoch kein Generika-Präparat auf den Markt gekommen, erklärten Analysten.

Deshalb hob der Konzern – ungeachtet eines leichten Gewinnrückgangs – seine Wachstumsprognose für das kommende Jahr an. Novartis rechnet nun mit einer Steigerung des Umsatzes bis in den mittleren einstelligen Prozentbereich. Bisher wurde ein Plus höchstens im unteren einstelligen Bereich in Aussicht gestellt. Eine gute Marktlage für Diovan, ein starkes Wachstum in den Schwellenländern sowie die Nachfrage nach neueren Produkten stimmen Novartis-Chef Joseph Jimenez optimistischer als bisher.

Anzeige

Das operative Ergebnis gab wegen negativer Währungseffekte durch den schwächeren Yen um neun Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar nach. Unter dem Strich fiel der Über­schuss auf 2,3 Milliarden Dollar - im Vorjahr waren es noch 2,4 Milliarden gewesen. Für 2014 rechnet Novartis mit einer Verbesserung gegenüber dem Vorjahresniveau. Die Ergebnisse stellten Analysten und Anleger zufrieden. An der Zürcher Börse lag der Novartis-Aktienkurs im frühen Handel ein Prozent über dem Schlusskurs des Vorabends. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. April 2020
Basel − Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat zum Jahresauftakt mithilfe seiner derzeitigen Verkaufsschlager wie dem Herzmittel Entresto mehr Umsatz und Gewinn gemacht als am Markt erwartet.
Novartis profitiert von Vorratskäufen bei Medizin
17. Februar 2020
Berlin – Mit der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) haben heute weitere Ärzte auf das Vorgehen von Avexis (Novartis) im Rahmen eines globalen
Weitere Mediziner kritisieren Verlosung von lebensrettendem Medikament
29. Januar 2020
Basel – Novartis hat seine Ziele im vergangenen Jahr dank neuer Therapien erfüllt und setzt auch künftig auf weiteres Wachstum. Insgesamt erzielte der Konzern 2019 einen Umsatz von 47,45 Milliarden
Novartis weitet dank neuer Therapien Geschäft aus
5. Dezember 2019
Basel – Der Pharmakonzern Novartis hat für das US-Unternehmen The Medicines ein ordentliches Übernahmeangebot vorgelegt. Die Offerte läuft am 3. Januar 2020 um Mitternacht ab, sofern die Frist nicht
Novartis legt Medicines-Aktionären Übernahmeangebot vor
2. Dezember 2019
Berlin – Der Ton in der aktuellen Debatte um die 1,9-Millionen-Euro-Spritze mit dem Gentherapeutikum Zolgensma wird schärfer. Der Hersteller Avexis/Novartis muss für seine Preispolitik viel Kritik
Gentherapie: Kassen und Neuropädiater kritisieren Zolgensma-Hersteller Novartis
25. November 2019
Zürich – Der Schweizer Pharmakonzern Novartis will mit der Milliardenübernahme des US-Arzneimittelherstellers Medicines das lukrative Geschäft mit Medikamenten gegen Herzkrankheiten stärken. Medicines
Novartis will Medicines übernehmen
9. Mai 2019
Basel – Der Pharmakonzern Novartis stärkt seine Augenheilkundesparte mit einer Milliardenübernahme. Das Unternehmen werde das Augenarzneimittel Xiidra vom japanischen Konkurrenten Takeda für 3,4
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER