NewsAuslandBeihilfe zum Suizid: Niederländer frei gesprochen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Beihilfe zum Suizid: Niederländer frei gesprochen

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Den Haag – Ein niederländisches Gericht hat gestern einem 77-Jährigen eine Haftstrafe erspart, weil er bei der Beihilfe zur Selbsttötung seiner 99-jährigen Mutter „aus Liebe“ gehandelt habe. Zwar erklärte das Gericht der Stadt Zutphen Albert Heringa der „Beihilfe zum Suizid“ für schuldig. Auf das Delikt stehen in den Niederlanden bis zu drei Jahre Haft oder eine Geldbuße von 18.500 Euro. Aber angesichts der Tatsache, dass er „aus Liebe für seine Mutter gehandelt hat, wird er nicht bestraft“, urteilte das Gericht.  

Der Fall sorgte 2010 in den Niederlanden durch eine Fernsehdokumentation für Aufsehen. In dem Film wird die Todesszene gezeigt: Die Mutter sagt ihrer Enkelin: „Mein Leben ist vollendet.“ Dann schluckt sie einen tödlichen Pillen-Cocktail, den ihr ihr Sohn besorgt hatte.  

Die Niederlande und Belgien waren die ersten Länder, die Sterbehilfe vor mehr als einem Jahrzehnt erlaubten. Allerdings müssen strikte Voraussetzungen erfüllt sein. Zu den wichtigsten gehören, dass der Patient voll zurechnungsfähig ist und dass zwei Ärzte die Unheilbarkeit der Krankheit bestätigen. Beihilfe zum Suizid ist in den Niederlanden nur Ärzten erlaubt, nicht aber Angehörigen. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

28. Juni 2018
Madrid – Spanien will aktive Sterbehilfe in bestimmten Fällen erlauben. Das spanische Abgeordnetenhaus stimmt laut örtlichen Medienberichten für eine entsprechende Gesetzesinitiative der neuen
Spanien will Sterbehilfe neu regeln
8. Juni 2018
Zürich – Der Präsident der Aerztegesellschaft des Kantons Zürich, Josef Widler, wehrt sich gegen die Lockerung der ärztlichen Suizidbeihilfe in der Schweiz. Die neuen Richtlinien der Schweizerischen
Schweizer Mediziner: Sterbehilfe ist keine ärztliche Aufgabe
7. Juni 2018
Bern – Die Schweizerische Akademie der Medizinischen Wissenschaften (SAMW) hat neue Richtlinien zur ärztlichen Suizidbeihilfe vorgelegt. Demnach muss ein Arzt selbst entscheiden, ob er einen Patienten
Neue Richtlinien zur ärztlichen Suizidbeihilfe in der Schweiz
7. Juni 2018
London – Das oberste Gericht Großbritanniens hat das Abtreibungsverbot in Nordirland für nicht menschenrechtskonform erklärt. Das geht aus einem Urteil des Supreme Courts in London von heute hervor.
Gericht: Abtreibungsverbot in Nordirland nicht menschenrechtskonform
6. Juni 2018
Amsterdam – Der Lebensmitteldiscounter Lidl verbannt in den Niederlanden Zigaretten aus seinen Läden. Man werde als erster niederländischer Supermarkt auf den Zigarettenverkauf verzichten, heißt es in
Lidl Niederlande verbannt Zigaretten aus seinen Läden
4. Juni 2018
Den Haag – Vier von zehn syrischen Flüchtlingen in den Niederlanden klagen über psychische Probleme. Das geht aus einer Untersuchung des niederländischen Ge­sund­heits­mi­nis­teriums hervor. Demnach sollen
Viele syrische Flüchtlinge in Niederlanden haben psychische Probleme
31. Mai 2018
Lissabon – Portugals Parlament hat knapp gegen eine Legalisierung von aktiver Sterbehilfe entschieden. Wie örtliche Medien gestern berichten, lehnten die Abgeordneten vorgestern mit 115 zu 110 Stimmen

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER