NewsPolitikAG Gesundheit: Hennrich statt Hüppe
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

AG Gesundheit: Hennrich statt Hüppe

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Die Koaltionsverhandlungen der AG Gesundheit haben begonnen /dpa

Berlin – Die Zusammensetzung der Arbeitsgruppe (AG) Gesundheit hat sich vor dem gestrigen ersten Treffen im Rahmen der Koalitionsverhandlungen verändert: Anstelle von Hubert Hüppe, dem Behindertenbeauftragten der Bundesregierung, nimmt nun Michael Hennrich für die CDU an den Gesprächen teil. Hüppe wechselt in die AG Arbeit und Soziales.

Zur Begründung wurde in Berlin darauf verwiesen, dass Hüppes Themenfeld in der AG bereits durch die Unionsabgeordnete Maria Michalk abgedeckt werde. Sie ist langjähriges Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestags und war in den letzten vier Jahren Beauftragte für Menschen mit Behinderungen in der Unionsfraktion. Ihren Wahlkreis, Bautzen I, hat sie bei der Bundestagswahl direkt gewonnen.

Anzeige

Michael Hennrich ist seit 2002 Mitglied im Deutschen Bundestag; seinen Wahlkreis Nürtingen hat er bei der Bundestagswahl direkt erobert. Der CDU-Abgeordnete hat sich in den letzten Jahren als Experte für Arzneimittelpolitik einen Namen gemacht. Seine Teilnahme an den Verhandlungen der Arbeitsgruppe Gesundheit kann man als Hinweis lesen, dass der CDU daran gelegen ist, einen Teilnehmer mit Kompetenz in diesem Themenfeld sowie Verständnis für wirtschaftliche Interessen dabei zu haben ­– auch wenn CDU-Verhandlungsführer Jens Spahn sich mit Fragen der Arzneimittelpolitik ebenfalls gut auskennt.

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU/CSU 1/10

    Jens Spahn (Delegationsleiter)

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU 2/10

    Emine Demirbüken-Wegner

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU 3/10

    Michael Hennrich

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU 4/10

    Maria Michalk

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU 5/10

    Christine Clauß

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU 6/10

    Karl-Josef Laumann

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CDU 7/10

    Michael Schierack

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CSU 8/10

    Johannes Singhammer

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CSU 9/10

    Stephan Stracke

    zum Lebenslauf
     

  • Mitglieder der AG Gesundheit der CSU 9/10

    Melanie Huml

    zum Lebenslauf
     

Hennrich war von 1998 bis 2003 Landesgeschäftsführer des Wirtschaftsrats der CDU Baden-Württemberg. In gesundheitspolitischen Fragestellungen hat er sich mehrfach positioniert, aber in Berlin nicht in den Vordergrund gedrängt. So äußerte er im Sommer 2012 Verständnis dafür, dass die forschende Arzneimittelindustrie die mit den Krankenkassen ausgehandelten Rabatte geheim halten möchte.

In der Diskussion um Lieferengpässe von lebenswichtigen Arzneimitteln hat Hennrich sich im Frühjahr dafür ausgesprochen, die Lagervorräte von Großhändlern aufzustocken, um unabhängiger von der Lieferfähigkeit einzelner Hersteller zu werden. Er hatte für bestimmte Medikamente eine Lieferfähigkeit für sechs Monate statt bisher zwei Wochen angeregt.

In einer der letzten Debatten des Bundestags im Sommer hatte Hennrich nach einem Bericht des Gesundheitspolitischen Informationsdienstes Vorwürfe zurückgewiesen, die Union bediene die Interessen der Pharmalobby. Damals ging es um die Novellierung arzneimittelrechtlicher Vorschriften, darunter Veränderungen an den Regelungen für die Nutzenbewertung innovativer Medikamente. Hennrich verwies in der Debatte darauf, dass in den letzten vier Jahren rund 15 Milliarden Euro an Einsparungen im Arzneimittelsektor erzielt worden seien: sieben Milliarden Euro bei den Herstellern, vier Milliarden Euro bei den Apothekern und vier Milliarden Euro über Rabattverträge.

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 1/7

    Karl Lauterbach (Delegationsleiter)

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 2/7

    Günter Baaske

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 3/7

    Kristin Alheit

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 4/7

    Cornelia Prüfer-Storcks

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 5/7

    Carola Reimann

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 6/7

    Alexander Schweitzer

    zum Lebenslauf

  • Mitglieder der AG Gesundheit der SPD 7/7

    Hilde Mattheis

    zum Lebenslauf
     

„Ich kann mich noch an Zeiten von Rot-Grün erinnern. Damals hat Bundeskanzler Schröder die Pharmalobby zu einem Glas Rotwein in das Bundeskanzleramt eingeladen. Dabei hat man Einsparungen von 600 Millionen Euro erzielt“, fügte er dem gid zufolge damals hinzu.

Solche Spitzen wird sich Hennrich in der AG sicher erst einmal verkneifen. Am Dienstag, in der ersten Verhandlungsrunde unter der Führung von Jens Spahn und Karl Lauterbach (SPD), sei die Stimmung gut gewesen, hieß es, auch beim gemeinsamen Abendessen. Am 31. Oktober geht es weiter. © Rie/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

12. Januar 2018
Berlin – Die Spitzen von CDU, CSU und SPD haben sich bei ihren Sondierungsgesprächen darauf verständigt, zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) zurückzukehren. Das
Sondierungen: Paritätische Beitragssatzfinanzierung, Ausbau der Personaluntergrenzen
14. November 2017
Düsseldorf – Ob eine Bundesregierung aus CDU/CSU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen kommen wird, ist momentan äußerst fraglich. Das wurde bei der Medizinfachmesse Medica deutlich. „Ich hoffe, dass Jamaika
Strittige Fragen bei Gesundheit: Mögliche Jamaika-Regierung steht auf der Kippe
20. Dezember 2013
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK) sieht im gesundheitspolitischen Kapitel des Koalitionsvertrages zwar viele gute Ansätze, ein großer Wurf sei es aber nicht, so Frank Ulrich
Koalitionsvertrag: BÄK vermisst den großen Wurf
15. Dezember 2013
Berlin – Der bisherige Generalsekretär der CDU, Hermann Gröhe, wird neuer Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter. Das bestätigte Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) heute Abend in Berlin. Die Entscheidung für den
Hermann Gröhe wird neuer Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter
15. Dezember 2013
Berlin – Die große Koalition aus SPD und CDU/CSU kann ihre Arbeit aufnehmen und die Vorhaben des bislang vorläufigen Koalitionsvertrags in Angriff nehmen. Das SPD-Mitgliedervotum, das die
SPD-Zustimmung: Die große Koalition kann ihre Arbeit beginnen
6. Dezember 2013
Berlin – Der Vorstand der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), Regina Feldmann, nutzte die heutige Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der KBV, um ausführlich zum Koalitionsvertrag von Union und SPD
KBV: Lob und Kritik für Koalitionsvertrag von Feldmann
4. Dezember 2013
Berlin – Als „unerfreulich“ hat die SPD-Gesundheitspolitikerin Carola Reimann heute in Berlin Geheimabsprachen innerhalb der Arbeitsgruppe (AG) Gesundheit während der Koalitionsverhandlungen
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER