NewsVermischtesPharmageschäft beschert Bayer gute Geschäftsenwicklung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pharmageschäft beschert Bayer gute Geschäftsenwicklung

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Leverkusen – Ein glänzendes Pharma- und Agrargeschäft treibt den Bayer-Konzern in seinem Jubiläumsjahr zu neuen Bestleistungen an. In den ersten drei Quartalen kletterte das Nettoergebnis um mehr als 34 Prozent auf 2,7 Milliarden Euro, teilte das Unternehmen am Donnerstag in seinem Quartalsbericht mit. Der Umsatz erhöhte sich leicht um ein Prozent auf 30,2 Milliarden Euro. Bis zum Jahresende hat das Unternehmen bei den Erlösen die 40 Milliarden-Schwelle fest ins Visier genommen.

Vorstandschef Marijn Dekkers sprach von einer „hervorragenden Umsatzentwicklung der neuen Pharma-Produkte“. In allen Regionen verzeichnete das Pharmageschäft im dritten Quartal ein starkes Wachstum. Gleichzeitig profitierte die Sparte Pflanzenschutz/Agrar von einem günstigen Saisonstart in Lateinamerika und einem günstigen Marktumfeld.

In seinem Geschäft mit hochwertigen Kunststoffen waren die Geschäfte bis Ende September rückläufig, sie stabilisierten sich aber im dritten Quartal. Darüber hinaus hat Bayer zunehmend mit den Auswirkungen des wiedererstarkten Euro zu kämpfen. Im dritten Quartal waren es Dekkers zufolge allein 130 Millionen Euro, die den Gewinn schmälerten.

Anzeige

Trotzdem hält der Vorstand an seinen Prognosen für das gesamte Jahr fest. Allerdings sprach der Konzernchef von ambitionierten Zielen. So sollen die Umsatzerlöse bis zum Jahresende um 4 bis 5 Prozent auf rund 40 Milliarden Euro ansteigen. Die Zuwächse beim Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sollen sich im oberen einstelligen Prozentbereich bewegen. © dpa/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

8. Juli 2020
Leverkusen/San Francisco – Bayers milliardenschwerer Vergleich zur Beilegung von US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat steht wieder auf der Kippe.
US-Glyphosat-Vergleich: Bayer zieht Antrag auf Zustimmung zurück
7. Juli 2020
San Francisco – Bayer steht beim milliardenschweren Vergleich zur Beilegung von US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat vor einer neuen Hürde. Ein
Bayers Glyphosatvergleich in den USA wackelt
25. Juni 2020
Leverkusen – Mit einem milliardenschweren Vergleich will Bayer einen Großteil seiner juristischen Probleme in den USA hinter sich lassen. Insgesamt mehr als zehn Milliarden Euro werde man sich die
Milliardenvergleich: Bayer kündigt Einigung bei Glyphosatklagen an
23. Juni 2020
Sacramento/Düsseldorf – Für den Agrarchemie- und Pharmakonzern Bayer ist eine Beilegung Zehntausender US-Klagen um Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit Glyphosat in Sicht. Zugleich muss das
Bayer mit Aussicht auf Beilegung der Glyphosatklagen
9. Juni 2020
Leverkusen – Die Bayer AG hat grünes Licht aus Brüssel für den milliardenschweren Verkauf seiner Arzneimittelsparte für Haus- und Nutztiere an den US-Konzern Elanco. Allerdings genehmigte die
Bayer darf Tierarzneisparte verkaufen
2. Juni 2020
San Francisco – Zahlreiche US-Klagen wegen angeblicher Krebsrisiken von Unkrautvernichtern mit dem Wirkstoff Glyphosat haben Bayer in eine schwere Krise gebracht. Der Leverkusener Agrarchemie- und
Erstes US-Glyphosat-Urteil gegen Bayer wird in Berufung verhandelt
20. Mai 2020
Frankfurt am Main − Bayer-Chef Werner Baumann rechnet schon bald mit ersten wirksamen Behandlungsmethoden gegen COVID-19. „Ich gehe davon aus, dass es in den nächsten Monaten einen Wirkstoff
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER