NewsVermischtesNew York hebt Mindestalter für Tabakkauf von 18 auf 21 Jahre an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

New York hebt Mindestalter für Tabakkauf von 18 auf 21 Jahre an

Donnerstag, 31. Oktober 2013

dpa

New York – Wer in New York künftig legal Zigaretten oder andere  Tabakwaren kaufen will, muss mindestens 21 Jahre alt sein. Der Stadtrat der Megalopolis entschied am Mittwoch mit 35 gegen zehn Stimmen, die bisherige Altersgrenze von 18 Jahren heraufzusetzen. „Diese Maßnahme wird Leben retten“, freute sich die Stadtrats­vorsitzende Christine Quinn. Der New Yorker Gesundheitsbeauftragte, Thomas Farley, erklärte, mehr als 80 Prozent der erwachsenen Tabakkonsumenten in der Stadt hätten mit dem Rauchen angefangen, als sie jünger waren als 21. Die jetzige Regelung schütze die Jugendlichen und werde sie vom gesundheitsschädigenden Rauchen abhalten.  

Damit das Gesetz in Kraft tritt, muss es der New Yorker Bürgermeister Michael Bloomberg innerhalb von 30 Tagen unterzeichnen. Bloomberg, ein Befürworter strikter Tabakregelungen, hat bereits angekündigt, dass er das tun wird. Er setzte schon vor zehn Jahren ein Rauchverbot in Bars und Restaurants durch.

Anzeige

Viele New Yorker sind allerdings der Ansicht, dass sich Bürgermeister und Stadtparlament in zu viele Dinge einmischen, die sie nichts angehen. Auch die jetzt verabschiedete Regelung stößt bei ihnen auf Widerstand. Dass 18-Jährige wählen und zum Militär gehen, aber keine Zigaretten erwerben dürfen, will ihnen nicht einleuchten. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2020
Washington – Die Zahl der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 in den USA hat wieder einen neuen Höchststand erreicht. Binnen 24 Stunden gab es rund 63.200 neue Fälle, wie aus Zahlen der
USA verzeichnen erneut Neuinfektionshöchststand
9. Juli 2020
Washington – Nach scharfer Kritik von US-Präsident Donald Trump will die US-Gesundheitsbehörde CDC ihren Leitfaden für die Wiedereröffnung von Schulen in der Coronakrise überarbeiten. „Der Präsident
Nach Trump-Kritik: CDC will neue Leitlinien für Schulen herausgeben
8. Juli 2020
Washington – Mitten in der Coronapandemie haben die USA ihre Austrittsankündigung aus der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) offiziell eingereicht. Die Meldung des Austritts, der am 6. Juli 2021
USA reichen offiziell Rücktritt aus Welt­gesund­heits­organi­sation ein
8. Juli 2020
Washington – Mit rund 60.000 Infektionen mit SARS-CoV-2 binnen 24 Stunden haben die USA einen Höchststand bei den Neuansteckungen erreicht. Das geht aus Zahlen hervor, die die
USA melden neuen Höchststand von Neuinfektionen
7. Juli 2020
Washington – Einer der führenden Gesundheitsexperten der USA hat sich angesichts des raschen Anstiegs der Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 im Süden und Westen des Landes besorgt gezeigt. Die gegenwärtige
Coronasituation in den USA „nicht gut“
3. Juli 2020
Berlin – Der Bundestag hat in der Nacht zum Freitag das Gesetz für ein weiterreichendes Tabakwerbeverbot verabschiedet. Ab 2021 soll es schrittweise eingeführt werden. Auch Tabakerhitzer und
Tabakwerbeverbot beginnt schrittweise ab 2021
3. Juli 2020
New Haven/Richmond – Die Sterblichkeit der Bevölkerung ist in den USA in den letzten Monaten stärker angestiegen, als die offiziellen Zahlen zu den tödlichen COVID-19-Fälle vermuten lassen. Nach
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER