NewsÄrzteschaftKampagne von KBV und KVen gewinnt den Econ Award 2013
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kampagne von KBV und KVen gewinnt den Econ Award 2013

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) haben mit ihrer Kampagne „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“ den diesjährigen Econ Award in „Silber“ gewonnen. Der Econ-Verlag schreibt seit 2007 gemeinsam mit der Handelsblatt-Gruppe den Preis für die jahresbesten Werbe­maßnahmen aus dem Bereich der Unternehmenskommunikation aus.

„Diese äußerst überzeugende Kampagne steigert mit ehrlichen Bildern und klaren Worten die öffentliche Anerkennung für einen verantwortungsvollen Beruf“, hieß es in der Begründung der Jury. Überzeugt habe insbesondere der kreative Ansatz, komplett auf bezahlte Models und weiße Kittel zu verzichten und stattdessen echte Ärzte und Psychotherapeuten als Mensch und Bürger auf Augenhöhe mit ihren Patienten sprechen zu lassen.

Anzeige

Imagekampagne der niedergelassenen Ärzte: Deutlich, aber nicht wehklagend

Jeder siebte Bürger kennt die Plakate und Fernsehspots. „Wir arbeiten für Ihr Leben gern“, lautete der Slogan, mit dem Ärzte im Frühjahr wochenlang für ihren Beruf warben. Jetzt startet die zweite Runde der Kampagne – mit kritischeren Tönen. Seit dem 30. August sind sie wieder zu sehen.

Durch die realistische Darstellung ärztlicher Anliegen und den sympathischen Auftritt der Testimonials helfe die Kampagne, angesichts drohenden Ärztemangels mehr junge Mediziner für eine Tätigkeit als niedergelassener Arzt oder Psychotherapeut zu begeistern.

„Die Verbindung aus klugem Motto, einfachen Aussagen und authentischen Porträts erzeugt Sympathie und Verständnis“, so die Jury weiter. In der Kampagne kämen Menschen zu Wort, die ihren Beruf mit Leidenschaft und Liebe ausüben. „Diese Passion wird dazu beitragen, eine junge Generation von Ärzten hervorzubringen“, erklärten die Juroren. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #672734
isnydoc
am Donnerstag, 7. November 2013, 12:45

Wirb oder stirb – Survival-Kampagne wofür?

Der komplette Kommentar auf meiner facebook-Seite (Notiz) unter diesem link:
https://www.facebook.com/notes/wolfgang-bensch/wirb-oder-stirb-survival-kampagne-wof%C3%BCr/1428465104034952
Avatar #106067
dr.med.thomas.g.schaetzler
am Freitag, 1. November 2013, 15:13

Peinlicher Zweiter Platz für die KBV

Der sieghafte Erste Preis beim ECON-Award für die professionell gestylte COMMERZBANK-Werbekampagne "Erster Schritt" des Regisseurs Phil Brown, der die Geschichte einer jungen Frau erzählt, die als Langstreckenläuferin Lena Kuske durch die frühmorgendliche Finanzmetropole Frankfurt/Main joggt und selbstkritische Gedanken über die Finanzwelt äußert, geht ja völlig in Ordnung. Idee, Realisation, Performance und Plot sind perfekt inszeniert. Kleiner Wermutstropfen: Die Sympathie-tragende Protagonistin ist s e l b s t Bankfilial-Direktorin der Commerzbank und würde nichts Negatives über ihren Arbeitgeber berichten wollen.

Aber der 2. Platz beim ECON-Award für die KBV-Kampagne "Wir arbeiten für Ihr Leben gern" übersieht, dass die Kassenärztliche Bundesvereinigung ausschließlich die strahlende Vorderseite der Ärzte-Medaille hervorheben und die harte medizinische Alltags-Realität verleugnen wollte: Pauschalierte ärztliche Tätigkeiten weiterhin unter Budget-Zwang und Regress-Drohung, Schwächung und Ausdünnung hausärztlicher Präsenz in Rand- und Problembezirken, ländlichen Regionen und Großstadt-Ghettos, Hausarzt-EBM-Desaster mit 2. Chronikerberatung und Quartals-Vertretungs-Pauschalen auf Parkgebühren-Niveau, mangelhafte Kommunikation mit der Basis, Sonntagsreden im Anti-Korruptionskampf und bei Haftpflicht-Exzessen, um nur einige Beispiele zu nennen.

D a s ist die "Schöne Neue Welt" der KBV: Blenden und Aufschneiden, bis der Arzt kommt.

Mf+kG, Dr. med. Thomas G. Schätzler, FAfAM Dortmund
LNS

Nachrichten zum Thema

10. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat die Rahmendaten für den digitalen Impfpass festgelegt. Patienten sollen ihn ab 2022 in der elektronischen Patientenakte (ePA) nutzen können.
Rahmendaten für digitalen Impfpass festgelegt
6. Juli 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihre Übersicht für Praxen zu den Coronasonderregelungen aktualisiert. Ärzte und Psychotherapeuten finden darin alle gültigen
Übersicht zu Coronasonderregelungen aktualisiert
1. Juli 2020
Berlin – Zur Verbesserung der Versorgungsqualität sollen künftig auch die Kassenärztlichen Vereinigungen wie auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) digitale Innovationen fördern und diese
KBV soll digitale Innovationen finanziell fördern können
26. Juni 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat eine neue Informationsbroschüre zur ambulanten Palliativversorgung veröffentlicht. Das Heft stellt Möglichkeiten vor, wie Praxen und
Neue Servicebroschüre zur ambulanten Versorgung am Lebensende
24. Juni 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat Klage gegen die drastische Absenkung der Vergütung der PCR-Tests für SARS-CoV-2 beim Landessozialgericht Berlin-Brandenburg eingereicht. Dies
KBV reicht Klage gegen Abwertung der PCR-Tests ein
17. Juni 2020
Berlin – Nach dem Start der Corona-Warn-App rechnet die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) damit, dass Patienten in die Praxen kommen, die sich wegen Warnungen in der App auf Corona testen lassen
Coronaverdacht: Neue EBM-Leistungen für Abstrich und Laboruntersuchung
17. Juni 2020
Berlin – Die Private Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) müsse sich stärker als bisher an den coronabedingten Mehrkosten der Praxen beteiligen. Das war der klare Impetus der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER