NewsVermischtesRatiopharm-Mutter Teva schreibt wieder schwarze Zahlen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ratiopharm-Mutter Teva schreibt wieder schwarze Zahlen

Freitag, 1. November 2013

Jerusalem – Der weltgrößte Generikahersteller Teva Pharmaceutical hat im dritten Quartal von Preiserhöhungen profitiert und wieder schwarze Zahlen geschrieben. Nach einem Verlust von 79 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum sei im dritten Quartal ein Gewinn von 711 Millionen Dollar angefallen, teilte die Ratiopharm-Mutter am Donnerstag mit.

Im Kerngeschäft mit Generika, das 50 Prozent zum Gesamtumsatz beisteuert, stagnierte der Quartalsumsatz allerdings mit 2,5 Milliarden Dollar auf dem Niveau des Vorjahres. Damit werden die Israelis noch abhängiger von dem Multiple-Sklerose-Mittel Copaxone, dessen Umsatz allerdings nur um ein Prozent auf 1,1 Milliarden Dollar zulegte. Insgesamt stieg der Umsatz um zwei Prozent auf 5,1 Milliarden Dollar.

Teva hatte am Vortag überraschend seinen Vorstandschef Jeremy Levin ausgetauscht. Bis ein Nachfolger gefunden ist, wird Finanzchef Eyal Desheh das Unternehmen leiten. Im zweiten Quartal hatte der Konzern noch rote Zahlen ausgewiesen. Mit einem Spar­programm in Milliardenhöhe und Stellenstreichungen soll gegengesteuert werden.

Anzeige

© dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER