Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Pflegerat fordert Aktionsplan gegen Fachkräftemangel

Dienstag, 12. November 2013

Andreas Westerfellhaus /Lopata

Berlin – Der Deutsche Pflegerat (DPR) hat die neue Bundesregierung aufgefordert, ihre Wahlversprechen nun auch tatsächlich einzulösen. Dringend notwendig seien Maß­nahmen gegen den eklatanten Fachkräftemangel in der Pflege. „Die Pflegepolitik muss zur Chefsache werden“, sagte DPR-Präsident Andreas Westerfellhaus im Interview mit dem Deutschen Ärzteblatt. Er forderte die  Einrichtung einer „Task Force Pflege“.

Westerfellhaus sieht besonders die SPD in der Pflicht. Diese habe sich vor der Bundes­tagswahl zu notwendigen Reformen klar geäußert. „Ich hoffe, dass sie nun auch zu diesen Aussagen steht“, betonte der DPR-Präsident. Vor allem denkt er dabei an die Schaffung zusätzlicher Stellen in der Pflege. Es habe in den vergangenen Jahren einen massiven Abbau gegeben. „Wir haben allein in deutschen Krankenhäusern mehr als 50.000 Pflegekräfte verloren“, kritisierte Westerfellhaus. „Die Arbeit ist nur noch im Dauerlauf zu schaffen.“ Gerade das mache den Beruf unattraktiv.     

Interview mit Andreas Westerfellhaus, Präsident des Deutschen Pflegerates: „Die Pflegepolitik muss zur Chefsache werden“

Zusätzliche Stellen in der Pflege und eine Reform der Ausbildung – das sind Forderungen von Andreas Westerfellhaus an die neue Bundesregierung. Es geht ihm vor allem um mehr Wertschätzung für seine Berufsgruppe.

Nur wenn sich die Arbeitsbedingungen verbesserten, könne man Menschen für die Pflege gewinnen und dauerhaft dort halten. „Wir wissen, dass viele Pflegekräfte wegen der hohen Belastung in die Teilzeittätigkeit flüchten.“ Manche kehrten der Pflege ganz den Rücken oder gingen ins Ausland. „Diese Trends gilt es zunächst zu stoppen“, erläuterte der DPR-Präsident.     

Westerfellhaus forderte außerdem, der Pflege endlich den Stellenwert zu geben, den sie verdiene. „Wir sind die größte Berufsgruppe im Gesundheitswesen und erwarten von der Politik mehr als Absichtsbekundungen“, sagte Westerfellhaus. © BH/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

16.05.17
Pflegepersonal: Deutschland auf den hinteren Plätzen
Berlin – In deutschen Krankenhäusern werden im internationalen Vergleich sehr wenig Pflegekräfte beschäftigt. Das geht aus einer Untersuchung des IGES-Instituts „Pflegepersonal im Krankenhaus“ im......
16.05.17
Mainz – Der Pflegekräftemangel in Rheinland-Pfalz ist deutlich kleiner ausgefallen als befürchtet: Im Jahr 2011 erwartete das Land für das Jahr 5.360 fehlende Pflegekräfte. Tatsächlich fehlten jedoch......
12.05.17
Krankenbett auf der Straße: Aktionstag für mehr Pflegepersonal
Greifswald – Pflegekräfte aus Krankenhäusern und Altenheimen klagen über Personalmangel und schlechte Arbeitsbedingungen. Am Tag der Pflege fordern sie bundesweit mehr Stellen und mehr Geld. Die......
03.04.17
Berlin – In den Krankenhäusern muss eine bundesweit einheitliche und verbindliche Personalbemessung für die Pflege eingeführt werden. Der Pflegenotstand in den Krankenhäusern werde öffentlich immer......
20.03.17
Dresden – Sachsen will dem drohenden Pflegenotstand auch mit Altenpflegern aus Drittstaaten begegnen. Das bekräftigte Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) beim heutigen Besuch eines Pflegeheimes in......
08.03.17
Notfallversorgung: Krankenhaus­gesellschaft schlägt scharfe Töne an
Berlin – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) hat sich mit deutlichen Forderungen für den Bundestagswahlkampf positioniert. Auf dem Frühjahrsempfang der Gesellschaft forderte DKG-Präsident......
21.02.17
Berlin – Die gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Maria Klein-Schmeink, hat ein Sofortprogramm für neue Pflegestellen in Krankenhäusern gefordert. „Damit Pflegekräfte......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige