NewsÄrzteschaftNotfallmediziner fordern mehr Reanimations­schulungen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Notfallmediziner fordern mehr Reanimations­schulungen

Montag, 18. November 2013

dpa

Berlin – Die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) hat mehr Schulungen und eine bessere Aufklärung zum Thema Reanimation gefordert. Der Vereinigung zufolge sterben jedes Jahr in Deutschland rund 70.000 Menschen an einem Herzstillstand, obwohl Wiederbelebungsmaßnahmen durch den Rettungsdienst durchgeführt werden. Das könnten bis zu 10.000 Betroffene weniger sein, wenn sie rechtzeitig Hilfe bekämen, so die DIVI.

„Wir können es nur vermuten: Die meisten Menschen haben wohl zu große Angst davor, eine Reanimation durchzuführen, weil sie glauben, es nicht zu können oder es falsch zu machen“, sagte Bernd Böttiger, Direktor der Klinik für Anästhesiologe und Operative Intensivmedizin am Universitätsklinikum Köln. „Dabei kann man gar nichts falsch machen, nur Gutes tun und Leben retten.“

Anzeige

Laut DIVI sind nur 15 bis 18 Prozent der Deutschen bereit, Erste Hilfe zu leisten, wenn jemand in ihrer Gegenwart einen Kreislaufstillstand erleidet. Zum Vergleich: In Holland oder in Skandinavien liegt die Ersthelferrate bei rund 60 Prozent. „Die Menschen helfen vor allem deswegen nicht, weil sie nicht genau wissen, was sie tun sollen“, so der Experte.

Dass es bezüglich Erste Hilfe und Reanimation in Deutschland einen großen Nachholbedarf gibt, hat auch eine aktuelle Studie der Universität Lübeck gezeigt. 90 Prozent der Befragten zwischen 20 und 80 Jahren gaben zwar an, schon mal einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert zu haben – im Durchschnitt lag dieser aber schon mehr als 16 Jahre zurück.

Deshalb ist nach Ansicht der DIVI verstärkte Aufklärungsarbeit nötig. „Auch ohne Ersthelferkenntnisse ist es einfach, ein Leben zu retten“, sagte Böttiger. Die DIVI kündigte an, die Initiative „Ein Leben retten – 100 Pro Animation“ der Stiftung Deutsche Anästhesiologie zu unterstützen, um auch in Deutschland die Zahl der Menschen, die beherzt eingreifen, wenn es nötig ist, zu erhöhen. hil © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

28. Mai 2020
Nürnberg – Bei einem außerklinischen Herz-Kreislauf-Stillstand greifen immer häufiger Ersthelfer ein und leisten erste Hilfe. Das berichten die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und
Quote der Wiederbelebungsmaßnahmen durch Ersthelfer gestiegen
27. April 2020
Köln – Die kardiopulmonale Reanimation erfordert körperliche Nähe zwischen Patient und Ersthelfer. Doch wie ist eine angemessene Handlungsweise in Zeiten der COVID-19-Pademie möglich, damit der akute
COVID-19-Pandemie: Wie soll man jetzt reanimieren?
24. Februar 2020
Nürnberg – Die Politik sollte mehr für die Rettung von Menschen mit plötzlichem Herzstillstand tun. Das mahnten heute Vertreter von Hilfsorganisationen, Feuerwehren, medizinischen Fachgesellschaften,
Herzstillstand: Berufstätige sollten lebensrettende Handgriffe beherrschen
6. Dezember 2019
Barcelona – In Spanien haben Ärzte eine Frau nach mehr als sechs Stunden ohne eigenen Herzschlag ins Leben zurückgeholt. Die 34-jährige Britin hatte Anfang November beim Wandern in den spanischen
Reanimation nach sechs Stunden ohne Herzschlag geglückt
4. Dezember 2019
Hamburg – Ärzte haben sich erneut für ein jährliches Reanimationstraining von Schülern ab der siebten Klasse in Deutschland ausgesprochen. Der Ablauf müsse in Fleisch und Blut übergehen – wie
Ärzte wollen jährliches Reanimationstraining für Schüler
16. Oktober 2019
Köln/Berlin – In Deutschland wird bei einem plötzlichen Herz-Kreislauf-Stillstand nur bei jedem dritten Notfall mit der Wiederbelebung begonnen, bevor der Notarzt eintrifft. Darauf hat die Deutsche
Reanimation: Aufruf an medizinisches Personal zur Laienschulung
4. Oktober 2019
Nantes – Nach einem Kreislaufstillstand und erfolgreicher Reanimation hat eine moderate therapeutische Hypothermie offenbar auch dann einen günstigen Effekt auf das neurologische Ergebnis komatöser
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER