NewsPolitikUnion und SPD wollen Pflegebeitrag erhöhen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Union und SPD wollen Pflegebeitrag erhöhen

Donnerstag, 21. November 2013

Berlin – Union und SPD haben sich bei ihren Koalitionsverhandlungen auf eine spürbare Anhebung des Beitrages zur Pflegeversicherung verständigt: Er soll um 0,5 Prozent­punkte steigen, wie CDU-Generalsekretär Hermann Gröhe nach der großen Runde zu den Koalitionsverhandlungen am Donnerstag in Berlin sagte. Unterschiedliche Auffassungen gebe es aber über den Zeitpunkt der Aufstockung. Die Union sei für eine schrittweise Erhöhung des Beitrages, zudem wolle sie 0,1 Prozentpunkte davon für den Aufbau einer Demografiereserve in der Pflegeversicherung verwenden.

Derzeit liegt der Pflegebeitrag bei 2,05 Prozent (2,3 Prozent für Kinderlose). CDU und CSU wollen in der Pflegeversicherung eine Kapitalrücklage bilden, um Reserven für den Zeitraum zu haben, in dem die geburtenstarken Jahrgänge pflegebedürftig werden. Dies hat die SPD bislang abgelehnt. Sie will den Schwerpunkt auf rasche Verbesserungen beim Pflegepersonal legen. Durch Reformen solle es ermöglicht werden, 100.000 neue Pflegekräfte einzustellen, sagte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles. Verbessert werden soll die Betreuung von Demenzkranken.

Gebilligt wurde der Vorschlag der Arbeitsgruppe, Kliniken stärker nach Qualität auszurichten und rasche Facharzttermine zu garantieren.

Anzeige

Weiter forderte SPD-Generalsekretärin Andrea Nahles die beiden Verhandlungsführer der Arbeitsgruppe Gesundheit, Jens Spahn (CDU) und  Karl Lauterbach (SPD) auf, einen Kompromiss bei künftigen Finanzierung der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung
zu finden. „Das wäre wichtig", sagte Nahles. © afp/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

2. Juli 2020
Berlin – Die Pflegebedürftigen in Deutschland und ihre Angehörigen sind mit der Pflegeberatung durch die gesetzliche Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) zufrieden. Darauf deutet eine Befragung hin, die der
Befragung deutet auf hohe Zufriedenheit mit der Pflegeberatung hin
9. März 2020
Berlin – Die Pflegeversicherung hat das vergangene Jahr mit einem Plus von 3,3 Milliarden Euro abgeschlossen. Der Mittelbestand der sozialen Pflegeversicherung erhöht sich laut Geschäftsstatistik der
Pflegeversicherung profitiert von Beitragserhöhung
2. März 2020
Berlin – Die SPD hat anlässlich der Fachkonferenz „Pflege solidarisch gestalten“ für eine Neuordnung der Finanzierungssystematik innerhalb der Pflegeversicherung plädiert. „Ich gehe von mindestens
Pflegeversicherung: SPD plädiert für Deckelung der Eigenanteile
28. Februar 2020
Schwerin – Vier von zehn Pflegebedürftigen in Mecklenburg-Vorpommern hätten nach Angaben der Techniker Krankenkasse Anspruch auf Geld, das sie nicht nutzen. Der Entlastungsbetrag wurden im vergangenen
Pflege: Vier von zehn Bedürftigen schöpfen Mittel nicht aus
17. Februar 2020
Berlin – Angesichts immer weiter steigender Zuzahlungen für die Pflege will Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn vor allem bei jahrelangen Belastungen gegensteuern. „Gerade wer langfristig
Spahn will langfristig Pflegebedürftige finanziell entlasten
30. Januar 2020
Hannover – Die rot-schwarze Landesregierung will die unter Fachkräftemangel, Finanznot und oft schlechten Arbeitsbedingungen leidende Altenpflege in Niedersachsen stärken. Mit der Mehrheit von SPD und
Altenpflege soll in Niedersachsen aufgewertet werden
29. Januar 2020
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) haben den gestern verkündeten neuen Mindestlohn für die Altenpflege als starkes Signal für eine
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER