NewsÄrzteschaftKBV: Trotz Erkrankung von Köhler handlungsfähig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KBV: Trotz Erkrankung von Köhler handlungsfähig

Mittwoch, 27. November 2013

Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) ist trotz der schweren Erkrankung ihres Vorstandsvorsitzenden Andreas Köhler arbeits- und handlungsfähig. Das haben heute KBV-Vorstand Regina Feldmann sowie der Vorsitzende der KBV-Vertreter­versammlung, Hans-Jochen Weidhaas, und sein Stellvertreter Stefan Windau in Berlin klargestellt. „Das operative Geschäft der KBV läuft“, sagte Weidhaas. Die Arbeit im KV-System und die vertragsärztliche Versorgung seien „in keiner Weise infrage gestellt“.

Feldmann verwies darauf, dass sie eng mit allen Dezernaten zusammenarbeite. Darüber hinaus stehe ihr zur Beratung ein Gremium aus Fachärztinnen und Fachärzten zur Seite. Dessen Sprecher ist der zweite stellvertretende VV-Vorsitzende, Andreas Gassen. Im Bewertungsausschuss wird Köhler von Uwe Kraffel vertreten, Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Vereinigung Berlin.

Windau bestätigte auf Nachfrage, dass nach der regulären öffentlichen Vertreter­versammlung am 6. Dezember eine weitere, geschlossene für den 13. Dezember angesetzt ist. Dann sind zahlreiche Mitglieder der VV sowieso in Berlin und in KBV-Gremien tätig. An diesem Tag soll über die Abwahlanträge gegen Köhler und Feldmann geredet werden. Sie wurden auf der zurückliegenden, kontrovers verlaufenden VV am 8. November gestellt. © Rie/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

1. Juli 2020
Berlin – Zur Verbesserung der Versorgungsqualität sollen künftig auch die Kassenärztlichen Vereinigungen wie auch die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) digitale Innovationen fördern und diese
KBV soll digitale Innovationen finanziell fördern können
26. Juni 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat eine neue Informationsbroschüre zur ambulanten Palliativversorgung veröffentlicht. Das Heft stellt Möglichkeiten vor, wie Praxen und
Neue Servicebroschüre zur ambulanten Versorgung am Lebensende
24. Juni 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat Klage gegen die drastische Absenkung der Vergütung der PCR-Tests für SARS-CoV-2 beim Landessozialgericht Berlin-Brandenburg eingereicht. Dies
KBV reicht Klage gegen Abwertung der PCR-Tests ein
17. Juni 2020
Berlin – Nach dem Start der Corona-Warn-App rechnet die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) damit, dass Patienten in die Praxen kommen, die sich wegen Warnungen in der App auf Corona testen lassen
Coronaverdacht: Neue EBM-Leistungen für Abstrich und Laboruntersuchung
17. Juni 2020
Berlin – Die Private Kran­ken­ver­siche­rung (PKV) müsse sich stärker als bisher an den coronabedingten Mehrkosten der Praxen beteiligen. Das war der klare Impetus der Ver­tre­ter­ver­samm­lung der
Coronakosten: Niedergelassene Ärzte kritisieren mangelnde PKV-Beteiligung
16. Juni 2020
Berlin – In der Zeit des Nationalsozialismus hat es ein klar erkennbares Zusammenspiel zwischen „Gleichschaltung und Selbstgleichschaltung“ der Kassenärztlichen Vereinigung Deutschlands (KVD) gegeben.
KBV führt Forschungsprojekt zur Rolle der Vertragsärzte in NS-Zeit fort
12. Juni 2020
Berlin – Scharfe Kritik am Umgang der gematik mit dem jüngsten Störfall der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) übte Thomas Kriedel, Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV), heute auf
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER