NewsMedizinNeue Techniken ermöglichen Wirbelsäulen-OPs auch bei Älteren
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Neue Techniken ermöglichen Wirbelsäulen-OPs auch bei Älteren

Mittwoch, 4. Dezember 2013

Frankfurt – Auf Fortschritte bei der Wirbelsäulenchirurgie hat die Deutschen Wirbel­säulengesellschaft (DWG) hingewiesen. „Insbesondere die operative Belastung und das Komplikationsrisiko für die Patienten konnte erheblich verringert werden“, sagte der Präsident der Gesellschaft, Daniel Rosenthal, anlässlich des achten Jahreskongresses der DWG in Frankfurt.

Die Entwicklung hin zu schonenden Eingriffen habe zu einer Verschiebung in der Altersstruktur geführt. So sei der Anteil älterer Patienten deutlich angestiegen. Häufige Diagnosen in dieser Altersgruppe sind Osteoporose bedingte Wirbelsäulenfrakturen und Verschleißerscheinungen, die zu einer starken Beeinträchtigung der Mobilität und chronischen Schmerzzuständen führen können.

Insbesondere bei Schmerzen durch Verschleißerscheinungen wie Bandscheibenvorfälle oder Nerveneinengungen sollten vor einer Operation allerdings die Möglichkeiten einer konservativen Therapie ausgeschöpft werden. „Erst wenn über einen Zeitraum von wenigstens sechs Wochen eine medikamentöse Schmerztherapie, physiotherapeutische Behandlungen und andere Maßnahmen keinen Erfolg zeigen, sollte eine Operation in Betracht gezogen werden“, so Rosenthal   

Anzeige

Auch die Länge des Klinikaufenthaltes nach einer Operation an der Wirbelsäule ist laut der DWG in den vergangenen Jahren zurückgegangen. Im Wesentlichen sei dies auf die geringere Belastung der Patienten durch operative Eingriffe zurückzuführen. „Während die Verweildauer in der Klinik nach einer Wirbelsäulenoperation früher bei rund zwei Wochen lag, sind es heute bei einem vergleichbaren Eingriff nur noch drei bis fünf Tage“, erläuterte der DWG-Präsident. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER