NewsPolitikMünchner Unikliniken kooperieren bei Lebertrans­plantationen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Münchner Unikliniken kooperieren bei Lebertrans­plantationen

Mittwoch, 4. Dezember 2013

München – Nach dem Skandal um Lebertransplantationen werden die Münchner Uni-Kliniken Großhadern und rechts der Isar bei der Behandlung von Transplantationspatienten zusammenarbeiten. Das sei ein wichtiger Schritt, um das Vertrauen der Bevölkerung in die Transplantationsmedizin zurückzugewinnen, sagte Wissenschaftsminister Ludwig Spaenle (CSU) am Mittwoch. „Es ist ein Modell, das bundesweit in dieser Form einmalig ist, mit Mehrwert an verschiedenen Stellen.” Die Vereinbarung setze Standards, die für mehr Transparenz, Effizienz und Sicherheit bei Lebertransplantationen sorgten.

Die Kooperation stärke den Standort München bei der Patientenversorgung und in der Forschung, betonten die Ärztlichen Direktoren beider Kliniken, Karl-Walter Jauch und Reiner Gradinger. Beide erwarten von der Zusammenarbeit auch einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Transplantationsmedizin. 

Organspende in Deutschland: Wege aus einer angespannten Situation

Die Rate der postmortalen Organspenden ist seit Bekanntwerden schwerer Regelverstöße gesunken. In der Debatte um Wege aus der Krise werden nun Grundsatzfragen wieder intensiv thematisiert. Als das erste deutsche Transplantationsgesetz 1997 in Kraft trat, hatte die postmortale Organspende mit 12,5 Spendern pro Million Einwohnern einen Tiefstand erreicht.

Anzeige

Nach dem Organspende-Skandal war in Bayern auf Vorschlag einer Expertenkommission die Zahl der Lebertransplantationszentren von fünf auf drei reduziert worden. Vom 1. Januar 2014 an dürfen am Klinikum rechts der Isar keine Lebern mehr transplantiert werden. Die Patienten, die für eine Transplantation infrage kommen, können nun aber dort weiter behandelt werden. In einer gemeinsamen Konferenz beider Häuser wird das Vorgehen in jedem Einzelfall besprochen. Die Patienten vom Klinikum rechts der Isar werden in Großhadern operiert und nach rechts der Isar zurückverlegt, sobald ihr Zustand stabil ist. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

7. Februar 2019
München – Es war ein Durchbruch – und eine Niederlage zugleich. Vor 50 Jahren gelang einem Team um den Münchner Arzt Rudolf Zenker die erste Herztransplantation in Deutschland. Die Operation sei
Erste Herztransplantation in Deutschland liegt 50 Jahre zurück
7. Dezember 2018
Frankfurt am Main – Die Staatsanwaltschaft Frankfurt beschäftigt sich mit dem Leber­trans­plan­tations­pro­gramm der Frankfurter Universitätsklinik. Hintergrund ist, dass die für die Prüfung der
Staatsanwaltschaft prüft Transplantationsprogramm der Universitätsklinik Frankfurt
6. Dezember 2018
Berlin – Ein positives und für die Zukunft optimistisch stimmendes Fazit zogen heute die für die Prüfung der Transplantationszentren in Deutschland zuständige Prüfungskommission und die
Prüfer sehen Struktur- und Kulturwandel bei Transplantationszentren
6. Dezember 2018
München – Einem Forscherteam aus Bayern ist möglicherweise ein Durchbruch in der Xenotransplantation gelungen. Paviane, deren Herz gegen das von Schweinen ausgetauscht wurde, überlebten länger als 6
Xenotransplantation: Schweineherzen schlagen sechs Monate in Pavianen
5. Dezember 2018
São Paulo – In Brasilien wurde das weltweit erste Baby nach einer Uterustransplantation geboren. Für Lateinamerika war es die erste Uterus-Transplantation überhaupt. Über die Fallstudie berichten die
Erstes Baby von einer transplantierten Gebärmutter einer verstorbenen Spenderin geboren
13. November 2018
Hannover – In niedersächsischen Krankenhäusern werden sich künftig Transplantationsbeauftragte um Organspender, Patienten und Angehörige kümmern. Der Landtag verabschiedete heute ein neues
Niedersachsens Krankenhäuser bekommen Transplantationsbeauftragte
13. November 2018
Karlsruhe – Der Bundesgerichtshof (BGH) muss eine vermutlich wegweisende Entscheidung für die Organspende in Deutschland treffen. In einem Verfahren ging es heute darum, unter welchen Voraussetzungen
LNS
NEWSLETTER