Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Feinstaub auch unter EU-Grenzwert gesundheitsschädlich

Montag, 9. Dezember 2013

feinstaub-dpa

London – Feinstaub ist auch unterhalb der in der Europäischen Union geltenden Grenzwerte gesundheitsschädlich. Dies ergibt sich aus einer Überblicksstudie, deren Ergebnisse in der jüngsten Ausgabe der Fachzeitschrift The Lancet (DOI: 10.1016/S0140-6736(13)62158-3) veröffentlicht werden. Besonders bedenklich sind demnach die Kleinstpartikel von weniger als 2,5 Mikrometern, die tief in die Lungen und sogar in den Blutkreislauf eindringen können.

Der in der EU seit 2008 geltende Grenzwert für die Feinstaubbelastung mit Partikeln von 2,5 Mikrometer und weniger liegt bei 25 Mikrogramm pro Kubikmeter. Die Weltgesund­heitsorganisation empfiehlt einen Grenzwert von zehn Mikrogramm. Die vom Lancet nunmehr veröffentlichte Studie fasst die Ergebnisse von 22 Einzelstudien zusammen, für die Daten von 367.000 Menschen in 13 westeuropäischen Ländern ausgewertet wurden. Im Verlauf von 14 Jahren starben 29.000 der erfassten Menschen.  

Der Studie zufolge nahm die Sterbewahrscheinlichkeit bei einer Erhöhung der Feinstaub­belastung um fünf Mikrogramm pro Kubikmeter um sieben Prozent zu. Zu den Gesund­heitsgefahren, die durch Feinstaub mitverursacht sein können, zählen Krebs, Asthma, Allergien und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

© dpa/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

18.09.17
Studie: „Dieselgate“ verursacht jährlich 5.000 zusätzliche Todesfälle in Europa
Oslo – Die vermehrte Bildung von Feinstaub und Ozon, zu der es infolge der Emission von Stickoxiden aus Dieselmotoren kommt, verursacht in Europa pro Jahre 10.000 vorzeitige Todesfälle, von denen die......
08.09.17
Debatte über blaue Plakette
Stuttgart – Muss es in Deutschland eine blaue Plakette geben, die die Fahrt in Umweltzonen vor allem für ältere Dieselautos untersagt, die als Hauptverursacher für Stickoxide gelten? Darüber ist nun......
04.09.17
Merkel sagt mehr Mittel für saubere Luft in Städten zu
Berlin – Viele deutsche Städte stehen unter Druck, weil Dieselautos die Luft verschmutzen. Beim Diesel-Gipfel wurden ihnen Millionenhilfen in Aussicht gestellt. Nun legt der Bund noch einmal nach.......
31.08.17
Sofortprogramm für Luftreinhaltung in Rheinland-Pfalz beschlossen
Mainz – Die drei Städte mit der höchsten Luftverschmutzung in Rheinland-Pfalz erhalten drei Millionen Euro vom Land, um mit schnell wirksamen Maßnahmen drohende Fahrverbote für Dieselautos zu......
29.08.17
Merkel kündigt zweiten Diesel-Gipfel im November an
Berlin – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat für November einen zweiten Diesel-Gipfel mit der Autoindustrie zur Reduzierung von Schadstoffemissionen angekündigt. Schritt für Schritt solle erreicht......
28.08.17
FDP regt an, EU wegen Grenzwerten für Luftqualität einzuschalten
Düsseldorf – Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner will die Einhaltung der Grenzwerte für Luftschadstoffe in den Innenstädten zeitlich hinausschieben. Lindner schlug heute in Düsseldorf vor, mit......
24.08.17
Umwelthilfe will Druck auf Bundesländer im Kampf um saubere Luft erhöhen
Berlin – Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) will im Kampf um saubere Luft den Druck auf Bundesländer und Städte erhöhen. Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch kündigte an, die DUH werde in den kommenden......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige