NewsVermischtesEU-Lebensmittel­behörde: Süßstoff Aspartam unbedenklich
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

EU-Lebensmittel­behörde: Süßstoff Aspartam unbedenklich

Dienstag, 10. Dezember 2013

Brüssel – Der künstliche Süßstoff Aspartam ist für Verbraucher nach einer Untersuchung der EU-Lebensmittelbehörde (EFSA) unbedenklich. In den derzeit erlaubten und von der Industrie eingesetzten Mengen seien Aspartam und seine Abbauprodukte sicher für den menschlichen Verzehr, erklärte heute die Behörde. Als Alternative zu herkömmlichem Zucker wird der umstrittene Stoff etwa bei der Herstellung von Softdrinks, Kaugummis, Süßspeisen sowie Diätprodukten genutzt.

Die empfohlene Tageshöchstdosis in der EU liegt bei 40 Milligramm pro Kilo Körper­gewicht. Ein Kind mit 20 Kilogramm Körpergewicht kann EFSA zufolge täglich anderthalb Liter mit Aspartam gesüßte Limonade trinken, ohne den Grenzwert zu erreichen. Eine Verzehrwarnung gibt EFSA lediglich für Menschen aus, die an der Stoffwechselkrankheit Phenylketonurie leiden.

Anzeige

EFSA bestätigt mit der Studie eine frühere Bewertung von Aspartam. Für die Lebens­mittel­industrie ist das eine gute Nachricht. In der Vergangenheit war der Stoff mit zahl­reichen Gesundheitsgefahren in Verbindung gebracht worden, etwa mit einem erhöhten Diabetes-Risiko. Aspartam ist etwa 200 Mal süßer als herkömmlicher Zucker. In der EU muss auf Produkten angeben werden, wenn sie den Stoff enthalten. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER