NewsÄrzteschaftKammer und Ministerium in Rheinland-Pfalz werben für die Hausarzt-Tätigkeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kammer und Ministerium in Rheinland-Pfalz werben für die Hausarzt-Tätigkeit

Dienstag, 10. Dezember 2013

Mainz – Über die Vorteile, als Hausarzt auf dem Land zu arbeiten, haben heute die Ärztekammer Rheinland-Pfalz und das Ge­sund­heits­mi­nis­terium des Landes an der Universitätsmedizin Mainz informiert. „Wir möchten mit dieser Veranstaltung aufzeigen, wie vielfältig die hausärztliche Tätigkeit heute aussehen kann, welche Chancen der Hausarztberuf in Rheinland-Pfalz bietet und welche Unterstützungsmöglichkeiten es auf dem Weg dorthin gibt“, sagte Ge­sund­heits­mi­nis­ter Alexander Schweitzer (SPD) bei der Eröffnung der Veranstaltung.

Frieder Hessenauer, Präsident der Lan­des­ärz­te­kam­mer, betonte, dass die Chancen als Hausarzt in eine Praxis einzusteigen, noch nie so gut gewesen seien wie heute. „Gerade auf dem Land stehen Ärzten derzeit viele Möglichkeiten offen, um Beruf und Familie gut unter einen Hut zu bekommen“, betonte er. Dabei sei die Bandbreite hausärztlicher Arbeit enorm und habe viele faszinierende Facetten.

„Sie umfasst die Grundversorgung aller Patienten mit körperlichen und seelischen Gesundheitsstörungen, wobei neben der Akut- und Notfallversorgung vor allem die Langzeitbetreuung einschließlich Prävention und Rehabilitation dazu gehören“, so Hessenauer. Das mache den Arztberuf zu einem vielschichtigen und abwechslungsreichen Beruf und ermögliche, mitten im Leben zu arbeiten.

Anzeige

Kammer und Ministerium haben 2007 einen sogenannten Masterplan initiiert, der zur Stärkung der hausärztlichen Versorgung – vor allem in ländlichen Gebieten – beitragen soll. 2011 wurde er weiterentwickelt und umfasse nun den gesamten Weg von der Ausbildung, über die Weiterbildung bis zur Niederlassung.

„Auch beim Wiedereinstieg nach einer längeren Familienpause beziehungsweise dem Quereinstieg in die Allgemeinmedizin können Mediziner auf eine vielfältige Unterstützung kompetenter Partner setzen“, unterstrichen Schweitzer und Hessenauer. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS
Anzeige

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER