NewsÄrzteschaftKammer Baden-Württemberg informiert über Gewalt gegen Kinder
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Kammer Baden-Württemberg informiert über Gewalt gegen Kinder

Mittwoch, 11. Dezember 2013

Stuttgart – Der Ausschuss „Gewalt gegen Kinder“ der Lan­des­ärz­te­kam­mer Baden-Württemberg hat seinen Leitfaden für Ärzte überarbeitet. Die Autoren erläutern in der nunmehr dritten Auflage insbesondere die Änderungen in der Bundes- und Landesgesetzgebung der letzten Jahre, die zu deutlich mehr Rechtssicherheit beim Erkennen von Gewalt gegen Kinder geführt haben.

„Körperliche und seelische Gewalt, sexueller Missbrauch, Vernachlässigung, emotionale Misshandlung, Demütigung, Mobbing und Cybermobbing hinterlassen bei Kindern nicht selten lebenslange Spuren“, hieß es aus dem Ausschuss. Ärzte hätten die Chance und die Aufgabe, die Symptome von Gewalt gegen Kinder früh zu erkennen.

Neben der Sensibilisierung für die Thematik gibt der Leitfaden konkrete Hilfestellungen für den Ernstfall. Er informiert über Meldewege und listet die Kontaktdaten wichtiger Institutionen und Ansprechpartner auf.

Anzeige

1999 wurden in Baden-Württemberg 2.300 Fälle sexuellen Missbrauchs bekannt. 2006 waren es circa 4.100 Fälle, 2011 rund 12.400 Fälle und 2012 etwa 12.600 Fälle. Alle Experten sind sich jedoch einig, dass nicht die Zahl der Fälle gestiegen ist, sondern mehr von ihnen angezeigt werden. Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Baden-Württemberg ist überzeugt, dass ihr Leitfaden zur Sensibilisierung beigetragen hat. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. September 2020
Stuttgart – Baden-Württemberg setzt auf Telemedizin und sogenannte Augmented Reality (AR), um den Kinderschutz im Land zu verbessern. „Eine Schlüsselrolle bei der Erkennung von Gewalt und der Klärung,
Baden-Württemberg: Telemedizin und AR-Technologien sollen Ärzten bei Erfassung von Kindesmisshandlungen helfen
8. September 2020
Lyon – Im Zuge der Coronapandemie sind nach Angaben der internationalen Polizeiorganisation Interpol Fälle des Kindesmissbrauchs weniger häufig gemeldet worden. Die Mitgliedsstaaten hätten angegeben,
Interpol: Kindesmissbrauch während Pandemie seltener gemeldet
1. September 2020
Düsseldorf/Köln – Kinderärzte haben sich für eine nächtliche Hotline in Düsseldorf für Eltern, die beim Umgang mit ihren Kindern überfordert sind, ausgesprochen. Hinter der Forderung stehen Josef
Kinderärzte wollen nächtliche Hilfe-Hotline für überforderte Eltern
1. September 2020
Oslo – Vertriebene und geflüchtete Kinder in Nahost zeigen nach einer Untersuchung der nichtstaatlichen Hilfsorganisation Norwegian Refugee Council (NRC) seit Beginn der SARS-CoV-2-Pandemie einen
Warnung vor Pandemiefolgen für Flüchtlingskinder
27. August 2020
Wiesbaden – Die Zahl der von Jugendämtern festgestellten Kindeswohlgefährdungen ist im vergangenen Jahr auf einen neuen Höchststand gestiegen. Im Jahr 2018 stellten die Behörden bei rund 55.500
Zahl der Kindeswohlgefährdungen steigt auf neuen Höchststand
4. August 2020
Aachen – Eine systematische Prävention der Folgen zunehmender Sommerhitze für Kinder und Jugendliche fordert die Gesellschaft für Pädiatrische Allergologie und Umweltmedizin (GPA). Die vom Deutschen
Allergologen: Kinder und Jugendliche benötigen Hitzeschutz
4. August 2020
Genf – Beim Schutz von Kindern vor Sklavenarbeit und anderer Ausbeutung hat die Internationale Arbeitsorganisation (ILO) einen Meilenstein erreicht: Erstmals in der 101-jährigen Geschichte der
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER