NewsHochschulenMHH-Ärzte erfolgreich gegen Blutkrebs
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

MHH-Ärzte erfolgreich gegen Blutkrebs

Montag, 6. Januar 2014

Hannover – Die hohe Qualität der Stammzelltherapie für erwachsene Leukämie-Patien­ten an der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) belegt eine Auswertung des Nationalen Transplantationsregisters. Danach können die Ärzte der MHH-Klinik für Hämatologie, Hämostaseologie, Onkologie und Stammzelltransplantation 62 Prozent der erwachsenen Patienten mit einer akuten myeloischen Leukämie (AML) mit einer Stamm­zell­transplantation heilen.

Deutschlandweit liegt der Erfolg der Therapie bei rund 50 Prozent. Die Auswertung bezieht sich auf allogene Stammzelltransplantationen, die im ersten halben Jahr nach der Diagnose erfolgten. Außerdem konnten in Hannover 52 Prozent der Patienten mit myelodysplastischem Syndrom (MDS) und myeloproliferativen Neoplasien (MPN) geheilt werden gegenüber 40 Prozent deutschlandweit. Patienten gelten als geheilt, wenn es fünf Jahre nach der Transplantation keine Transplantations-Folgen oder Krankheitsrückfälle gegeben hat.

2012 wurden in Deutschland in 45 Zentren allogene Stammzelltransplantationen bei Erwachsenen durchgeführt. Es gab mehr als 3.100 Knochenmark-/Blutstammzelltrans­plantationen, davon fast 2.900 Ersttransplantationen – 35,8 Prozent bei AML und 16,6 Prozent bei MDS. Die Tendenz ist seit zehn Jahren kontinuierlich steigend. An der MHH wurden in den vergangenen Jahren zwischen 20 und 45 Erwachsene pro Jahr mit einer AML allogen transplantiert, bei den MDS waren es bis zu 22 Patienten pro Jahr.

Anzeige

Der Vergleich der MHH mit den anderen Zentren war möglich, weil das Deutsche Register für Stammzelltransplantationen (DRST) alle Patienten registriert hat, die von 1998 bis 2012 in Deutschland Blutstammzellen transplantiert bekommen hatten. Erstmals bekamen die Direktoren der Kliniken mitgeteilt, wie viel Prozent der transplantierten Patienten deutschlandweit im Durchschnitt die ersten fünf Jahre nach der Transplan­tation überlebten und wie viele ihrer eigenen Patienten die Fünfjahresgrenze über­schreiten konnten. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER