NewsVermischtesHandlungs­empfehlungen zur Bewältigung von Pandemien veröffentlicht
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Handlungs­empfehlungen zur Bewältigung von Pandemien veröffentlicht

Mittwoch, 8. Januar 2014

Euskirchen – Das Fraunhofer-Institut für Naturwissenschaftlich-Technische Trendana­lysen INT hat eine Studie „Pandemische Influenza in Deutschland 2020 – Szenarien und Handlungsoptionen“ veröffentlicht. Das Projekt beschäftigt sich mit den möglichen Problemen und Folgen von Pandemien. Ziel der Studie ist es, künftig besser auf weltweite Krankheitswellen vorbereitet zu sein.

Dazu untersuchten die Wissenschaftler Auswirkungen und Gefahren einer Pandemie auf Basis unterschiedlicher Ausgangsszenarien und bündelten die Ergebnisse in sechs Handlungsempfehlungen. Diese umfassen antiepidemische Präventivmaßnahmen, antiepidemische Maßnahmen im Pandemiefall, eine bessere Krisenkommunikation, gezielte Trainings- und Übungsmaßnahmen, strategische Überlegungen zur Pandemievorbereitung sowie das Thema Impfprävention.

Anzeige

Viele der ermittelten Empfehlungen sind den Wissenschaftlern zufolge bereits umgesetzt oder könnten aktuell in Angriff genommen werden. Sie dienen der Prävention sowie der Vorbereitung auf einen künftigen Eintritt einer Influenzapandemie und könnten dazu beitragen, die Verbreitung eines Virus aufzuhalten sowie die Schwere einer Pandemie einzudämmen. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. September 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat auf die besondere Bedeutung der Grippeimpfung in diesem Herbst hingewiesen und appelliert, vor allem Risikopatienten sollten sich dringend
Vertragsärzte rufen zur Grippeimpfung auf
28. September 2020
Berlin – Ärzte sollen helfen, Zielgruppen über die Influenzaimpfung besser zu informieren und dadurch die Motivation für ein Impfung zu steigern. Das Robert Koch-Institut (RKI) und die Bundeszentrale
Ärzte sollen helfen, Zielgruppen über Grippeimpfung zu informieren
25. September 2020
Berlin – Mehr als 28 Millionen gesetzlich Krankenversicherte in Deutschland hatten 2017 mindestens eine chronische Erkrankung, bei der zur Influenza-Impfung geraten wird. Wie vielen von ihnen sich
Chronisch Kranke in Deutschland in den vergangenen Jahren oft ohne Influenza-Impfung
25. September 2020
Genf – Die Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) warnt wegen der großen Nachfrage nach Grippeimpfstoff vor möglichen Engpässen. Länder, die nicht genug Impfstoff bestellt haben, sollten Prioritäten setzen
WHO sieht mögliche Engpässe bei Grippeimpfstoff
15. September 2020
New Haven/Connecticut – Die jährliche Schnupfenepidemie durch Rhinoviren, zu der es immer nach den Sommerferien kommt, ist möglicherweise dafür verantwortlich, dass die Grippesaison erst in den
Studie: Wie ein Schnupfen vor einer Grippe schützt
15. September 2020
Berlin/Paris – Die Abnahme der COVID-19-Fälle im Frühling hängt möglicherweise nicht nur mit den Gegenmaßnahmen, sondern auch mit dem Ende der Grippesaison zusammen. Zu diesem Schluss kommen
Max-Planck-Wissenschaftler sehen Zusammenhang zwischen Grippe- und Coronainfektion – Impfung empfohlen
9. September 2020
Frankfurt/Main – Die üblicherweise zum Winteranfang beginnende Grippesaison und die gleichzeitig andauernde Coronapandemie werden die Ärzte nach Ansicht der Frankfurter Virologin Sandra Ciesek vor
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER