NewsPolitikNeuer Gesundheitsausschuss beginnt seine Arbeit
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neuer Gesundheitsausschuss beginnt seine Arbeit

Mittwoch, 15. Januar 2014

Berlin – Heute haben sich die 22 ständigen Ausschüsse des Deutschen Bundestages konstituiert. Der Aus­schuss für Gesundheit umfasst 37 Mitglieder: 18 aus der Union, elf aus der SPD, vier von den Linken und vier von den Grünen. Als Vorsitzender löst der aus Nordhessen stammende Jurist Edgar Franke (SPD) seine Parteigenossin Carola Reimann ab.

Für die CDU bleiben folgende Abgeordnete als ordent­liche Mitglieder im Gesundheitsausschuss: Rudolf Henke, Michael Hennrich, Karin Maag, Maria Michalk, Dietrich Monstadt, Lothar Riebsamen, Erwin Rüddel und der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn. Neu für die CDU im Gesundheitsausschuss vertreten sind die Hildesheimer Bankfachwirtin Ute Bertram, der ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, der Northeimer Physiotherapeut Roy Kühne, die aus Neustadt an der Wein­straße stammende Politologin Katja Leikert, der Westersteder Betriebswirt Heiko Schmelzle, der Ilmenauer Jurist Tino Sorge und der Hamburger Rechtsanwalt Thomas Stritzl. Aus dem Gesundheitsausschuss ausgeschieden sind Rolf Koschorrek, Stefanie Vogelsang und Willi Zylajew.

Anzeige

Ebenfalls ausgeschieden sind die CSU-Abgeordneten Stephan Stracke und Max Straubinger sowie der frühere Patientenbeauftragte der Bundesregierung Wolfgang Zöller (CSU). Sie werden ersetzt durch den Freisinger Bürokaufmann Erich Irlstorfer, den Oberpfälzer Verwaltungswirt Reiner Meier und die aus Lichtenfels stammende Krankenpflegerin Emmi Zeulner.

Für die SPD verbleiben im Gesundheitsausschuss Edgar Franke, die neue gesundheits­politische Sprecherin der SPD, Hilde Mattheis, und Mechthild Rawert. Neu im Gesund­heitsausschuss vertreten sind die aus dem Landkreis Holzminden stammende Religionspädagogin Heike Baehrens, der Paderborner Politologe Burkhard Blienert, die Schweinfurter Allgemeinmedizinerin Sabine Dittmar, der Essener Jurist Dirk Heidenblut, die aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld stammende Diplom-Ingenieurin Marina Kermer, die frühere Patientenbeauftragte der Bundesregierung Helga Kühn-Mengel, die aus dem Landkreis Aschaffenburg stammende Krankenschwester und Rechtsanwältin Bettina Müller und die Erlanger Kommunikationsmanagerin Martina Stamm-Fibich. Ausgeschie­den sind Bärbel Bas, Angelika Graf, der frühere gesundheitspolitische Sprecher der SPD, Karl Lauterbach, Steffen-Claudio Lemme, Carola Reimann und Marlies Volkmer.

Für die Linke bleiben im Gesundheitsausschuss Kathrin Vogler und Harald Weinberg. Neu vertreten sind die aus dem Landkreis Mayen-Koblenz stammende Lehrerin Birgit Wöllert und die aus Braunschweig stammende Mediengestalterin Pia Zimmermann. Ausgeschieden sind die frühere gesundheitspolitische Sprecherin der Linken, Martina Bunge, und Kathrin Senger-Schäfer.

Für die Grünen bleiben im Gesundheitsausschuss die neue gesundheitspolitische Sprecherin der Grünenfraktion, Maria Klein-Schmeink, sowie Elisabeth Scharfenberg und Harald Terpe. Neu hinzu kommt die Berliner Krankenschwester Kordula Schulz-Asche, die zudem zur Sprecherin ihrer Fraktion für die Bereiche Prävention und Gesundheits­wirtschaft gewählt wurde. Ausgeschieden ist die frühere gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen, Birgitt Bender.

Ebenfalls ausgeschieden sind die der FDP angehörenden früheren Mitglieder des Gesundheitsausschusses Jens Ackermann, Christine Aschenberg-Dugnus, der ehemalige gesundheitspolitische Sprecher der FDP, Heinz Lanfermann, sowie Lars Lindemann, Erwin Lotter und Gabriele Molitor. © fos/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. März 2019
Berlin – Menschen, die in allen Angelegenheiten betreut werden, sollen nicht länger pauschal von Wahlen ausgeschlossen werden. Nach monatelangem Ringen verabschiedete der Bundestag heute einen Antrag
Bundestag beschließt Antrag auf Einführung eines inklusiven Wahlrechts
14. März 2018
Berlin – Jens Spahn (CDU) ist neuer Bundesminister für Gesundheit. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier überreichte dem 37-Jährigen heute im Schloss Bellevue die Ernennungsurkunde. Im Anschluss
Jens Spahn zum Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter ernannt
14. März 2018
Berlin – Sabine Weiss (CDU) wird neue Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Gesundheit (BMG). Das hat ihr Abgeordnetenbüro auf Nachfrage des Deutschen Ärzteblattes (DÄ) bestätigt.
Sabine Weiss wird neue Staatssekretärin im Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium
13. März 2018
Berlin – Nach der für morgen erwarteten Wiederwahl von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der Ernennung der Minister will die neue Große Koalition bereits in der kommenden Woche vor dem Bundestag
Große Koalition will Pflegekräftemangel und Krankenkassenbeiträge zügig angehen
13. März 2018
Potsdam – Die ärztliche Selbstverwaltung will sich an der im Koalitionsvertrag angekündigten Bund-Länder-Arbeitsgruppe zur Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung beteiligen. Das hat die
KV Brandenburg fordert Beteiligung an geplanter Bund-Länder-Arbeitsgruppe
12. März 2018
Berlin – Union und SPD haben heute in Berlin den Koalitionsvertrag unterzeichnet. Doch Einigkeit herrscht längst nicht bei allen Fragen. Der Streit über das Werbeverbot für Abtreibungen wird immer
Union und SPD streiten über Werbung für Schwangerschaftsabbrüche
7. März 2018
München – „Durchaus richtige Impulse“ sieht der Präsident der Bayerischen Lan­des­ärz­te­kam­mer (BLÄK), Gerald Quitterer, im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD. „Ich begrüße insbesondere die im
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER