Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Neuer Gesundheitsausschuss beginnt seine Arbeit

Mittwoch, 15. Januar 2014

Berlin – Heute haben sich die 22 ständigen Ausschüsse des Deutschen Bundestages konstituiert. Der Aus­schuss für Gesundheit umfasst 37 Mitglieder: 18 aus der Union, elf aus der SPD, vier von den Linken und vier von den Grünen. Als Vorsitzender löst der aus Nordhessen stammende Jurist Edgar Franke (SPD) seine Parteigenossin Carola Reimann ab.

Für die CDU bleiben folgende Abgeordnete als ordent­liche Mitglieder im Gesundheitsausschuss: Rudolf Henke, Michael Hennrich, Karin Maag, Maria Michalk, Dietrich Monstadt, Lothar Riebsamen, Erwin Rüddel und der gesundheitspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Jens Spahn. Neu für die CDU im Gesundheitsausschuss vertreten sind die Hildesheimer Bankfachwirtin Ute Bertram, der ehemalige Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Hubert Hüppe, der Northeimer Physiotherapeut Roy Kühne, die aus Neustadt an der Wein­straße stammende Politologin Katja Leikert, der Westersteder Betriebswirt Heiko Schmelzle, der Ilmenauer Jurist Tino Sorge und der Hamburger Rechtsanwalt Thomas Stritzl. Aus dem Gesundheitsausschuss ausgeschieden sind Rolf Koschorrek, Stefanie Vogelsang und Willi Zylajew.

Ebenfalls ausgeschieden sind die CSU-Abgeordneten Stephan Stracke und Max Straubinger sowie der frühere Patientenbeauftragte der Bundesregierung Wolfgang Zöller (CSU). Sie werden ersetzt durch den Freisinger Bürokaufmann Erich Irlstorfer, den Oberpfälzer Verwaltungswirt Reiner Meier und die aus Lichtenfels stammende Krankenpflegerin Emmi Zeulner.

Für die SPD verbleiben im Gesundheitsausschuss Edgar Franke, die neue gesundheits­politische Sprecherin der SPD, Hilde Mattheis, und Mechthild Rawert. Neu im Gesund­heitsausschuss vertreten sind die aus dem Landkreis Holzminden stammende Religionspädagogin Heike Baehrens, der Paderborner Politologe Burkhard Blienert, die Schweinfurter Allgemeinmedizinerin Sabine Dittmar, der Essener Jurist Dirk Heidenblut, die aus dem Landkreis Anhalt-Bitterfeld stammende Diplom-Ingenieurin Marina Kermer, die frühere Patientenbeauftragte der Bundesregierung Helga Kühn-Mengel, die aus dem Landkreis Aschaffenburg stammende Krankenschwester und Rechtsanwältin Bettina Müller und die Erlanger Kommunikationsmanagerin Martina Stamm-Fibich. Ausgeschie­den sind Bärbel Bas, Angelika Graf, der frühere gesundheitspolitische Sprecher der SPD, Karl Lauterbach, Steffen-Claudio Lemme, Carola Reimann und Marlies Volkmer.

Für die Linke bleiben im Gesundheitsausschuss Kathrin Vogler und Harald Weinberg. Neu vertreten sind die aus dem Landkreis Mayen-Koblenz stammende Lehrerin Birgit Wöllert und die aus Braunschweig stammende Mediengestalterin Pia Zimmermann. Ausgeschieden sind die frühere gesundheitspolitische Sprecherin der Linken, Martina Bunge, und Kathrin Senger-Schäfer.

Für die Grünen bleiben im Gesundheitsausschuss die neue gesundheitspolitische Sprecherin der Grünenfraktion, Maria Klein-Schmeink, sowie Elisabeth Scharfenberg und Harald Terpe. Neu hinzu kommt die Berliner Krankenschwester Kordula Schulz-Asche, die zudem zur Sprecherin ihrer Fraktion für die Bereiche Prävention und Gesundheits­wirtschaft gewählt wurde. Ausgeschieden ist die frühere gesundheitspolitische Sprecherin der Grünen, Birgitt Bender.

Ebenfalls ausgeschieden sind die der FDP angehörenden früheren Mitglieder des Gesundheitsausschusses Jens Ackermann, Christine Aschenberg-Dugnus, der ehemalige gesundheitspolitische Sprecher der FDP, Heinz Lanfermann, sowie Lars Lindemann, Erwin Lotter und Gabriele Molitor. © fos/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17.10.17
GKV: FDP zeigt sich beim Arbeitgeberbeitrag gesprächsbereit
Berlin – Ab morgen wollen sich Union, FDP und Grüne zu ersten Sondierungsgesprächen treffen, um eine neue Regierungskoalition auszuloten. Die FDP zeigte sich heute grundsätzlich bereit, über den......
17.10.17
SPD bekommt nur einen Vizepräsidenten im Bundestag
Berlin – Die geschrumpfte SPD darf im neuen Bundestag nur einen Vizepräsidentenposten besetzen. Das sagte Fraktionschefin Andrea Nahles heute in Berlin. Ob die ehemalige Ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla......
11.10.17
Grüne wollen Soziales in Sondierungs­gesprächen in Fokus rücken
Berlin – Die Grünen wollen in den Sondierungsgesprächen mit Union und FDP über eine gemeinsame Koalition einen Schwerpunkt auf Sozialpolitik legen. Gesellschaftlicher Zusammenhalt sei für die Grünen......
27.09.17
Koalitions­verhandlungen: Gesundheitswesen kann sich Stillstand nicht leisten
Berlin – Nachdem die SPD ihr Ausscheiden aus der derzeitigen Bundesregierung bereits unmittelbar nach dem Wahlergebnis bekanntgegeben hat, stehen in Deutschland die Zeichen auf ein Bündnis aus CDU,......
26.09.17
Apotheker halten Versandhandelsverbot für rezeptpflichtige Arzneimittel für wenig wahrscheinlich
Berlin – Nach der Bundestagswahl glauben viele Apotheker nicht mehr an ein Versandhandelsverbot für Arzneimittel. Das geht aus einer Online-Befragung von 306 Apothekern und Apothekenmitarbeitern über......
25.09.17
Bundestagswahl: Etablierte Gesundheitspolitiker bleiben im Parlament
Berlin – Der Wahlabend hat für viele der bekannten Gesundheitspolitiker oftmals erst tief in der Nacht ein positives Ergebnis gebracht. Die meisten konnten ihr Bundestagsmandat verteidigen. Sechs......
22.09.17
Pflege auch Thema der „Schlussrunde“
Berlin – Im letzten „Schlagabtausch“ vor der Bundestagswahl kam gestern in ARD und ZDF erneut eine Debatte um den Pflegenotstand auf. Wiederholt wurden Forderungen nach einer besseren Bezahlung von......
VG Wort

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige