NewsVermischtesBaden-Württemberg meldet ersten Influenza-Todesfall
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Baden-Württemberg meldet ersten Influenza-Todesfall

Donnerstag, 16. Januar 2014

Stuttgart – In Baden-Württemberg ist der erste Influenza-Todesfall in der aktuellen Grippesaison gemeldet worden. Eine Frau in den 30ern, die zusätzlich zur Influenza auch an einer bakteriellen Infektion erkrankt war, erlag einer tödlich verlaufenden Lungenentzündung. Das Landesgesundheitsamt in Stuttgart hat aus diesem Anlass erneut auf die Grippeschutzimpfung hingewiesen.

Seit Jahresbeginn bis 16. Januar 2014 wurden in Baden-Württemberg 22 durch Laboruntersuchungen bestätigte Erkrankungen an echter Virusgrippe vom Typ Influenza A gemeldet. Im Vorjahr waren es im gleichen Zeitraum mit 86 Erkrankten fast viermal so viele Fälle. Bei Influenza sind nur laborbestätigte Erkrankungen meldepflichtig. Allerdings wird nur ein Teil der Grippefälle im Labor untersucht. Deshalb liegt die wahre Anzahl der Grippefälle regelmäßig höher. „Möglicherweise trägt der bisher milde Verlauf des Winters zu einem langsamen Verlauf der winterlichen Influenzawelle bei. Eine Vorhersage über den weiteren Verlauf ist nicht möglich“, hieß es aus dem Landesgesundheitsamt.

Anzeige

Die zirkulierenden Influenzaviren gehören überwiegend den Typen A(H1N1)pdm09 oder A(H3N2) an und werden vom aktuellen Impfstoff gut erfasst. Impfstoff ist in ausreichender Menge verfügbar. Nach Mitteilung des Paul-Ehrlich-Instituts wurden bis Ende November 2013 rund 21,8 Millionen Dosen Influenza-Impfstoff freigegeben. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. September 2020
New Haven/Connecticut – Die jährliche Schnupfenepidemie durch Rhinoviren, zu der es immer nach den Sommerferien kommt, ist möglicherweise dafür verantwortlich, dass die Grippesaison erst in den
Studie: Wie ein Schnupfen vor einer Grippe schützt
15. September 2020
Berlin/Paris – Die Abnahme der COVID-19-Fälle im Frühling hängt möglicherweise nicht nur mit den Gegenmaßnahmen, sondern auch mit dem Ende der Grippesaison zusammen. Zu diesem Schluss kommen
Max-Planck-Wissenschaftler sehen Zusammenhang zwischen Grippe- und Coronainfektion – Impfung empfohlen
9. September 2020
Frankfurt/Main – Die üblicherweise zum Winteranfang beginnende Grippesaison und die gleichzeitig andauernde Coronapandemie werden die Ärzte nach Ansicht der Frankfurter Virologin Sandra Ciesek vor
Grippe oder COVID-19? Diagnose anfangs laut Virologin Ciesek schwierig
9. September 2020
Berkeley/Kalifornien – Kostenfreie Impfungen an allen Vor- und Grundschulen haben in der Stadt Oakland während der jährlichen Grippewelle nicht nur die Fehltage der Schüler gesenkt. Laut einer Studie
Grippeimpfung in der Grundschule senkt Hospitalisierungsrate bei Säuglingen und Senioren
8. September 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Berlin hat Impfwillige dazu aufgerufen, mit ihrem Arzt frühzeitig einen Termin für eine Grippeschutzimpfung zu vereinbaren. Es könne zu
KV Berlin ruft zur frühen Terminvereinbarung für Grippeimpfung auf
8. September 2020
Atlanta/Georgia – Die Influenza-spezifischen Plasmazellen im Knochenmark, die wesentlich für die Immunität nach einer Grippe-Erkrankung oder nach einer Impfung verantwortlich sind, hatten in einer
Grippeimpfstoff erzeugt nur kurzlebige Antikörperproduktion im Knochenmark
4. September 2020
Berlin – In Deutschland wird die Grippeschutzimpfung ungeachtet der Coronapandemie weiterhin nur für Risikopatienten wie ältere und chronisch kranke Menschen empfohlen. Der Chef der Ständigen
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER