NewsPolitikErsatzkassen mahnen Krankenhausreform an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Ersatzkassen mahnen Krankenhausreform an

Mittwoch, 22. Januar 2014

Berlin – Die Ersatzkassen haben eine stärker an Qualität und Versorgungsbedarf orientierte Krankenhausplanung gefordert. Eine solche Reform sei überfällig, erklärte die Vorstandsvorsitzende des Verbandes der Ersatzkassen, Ulrike Elsner, am Mittwoch in Berlin. Sie könne aber nur gelingen, wenn Bund und Länder an einem Strang zögen.

Es müsse bundesweite Kriterien etwa zur Erreichbarkeit von Krankenhäusern der Grund- und Regelversorgung einerseits und Spezialkliniken andererseits sowie zu den Qualitäts­standards in der Versorgung geben, so Elsner.

Weiter forderte die Vorstandsvorsitzende eine stärkere Unterstützung des Bundes bei baulichen Maßnahmen der Krankenhäuser. Die Länder zögen sich derzeit mehr und mehr aus der Finanzierungsverantwortung zurück. Wenn der Bund mehr Kompetenzen bei der Krankenhausplanung bekäme, würde dies auch eine finanzielle Beteiligung an den Investitionskosten rechtfertigen, erklärte Elsner.

Anzeige

Zugleich mahnte sie eine zügige Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs an, der Kriterien für die Auszahlungen der Pflegeversicherung benennt. Ein entsprechendes Gesetz, das insbesondere Demenzkranke besserstellen soll, müsse schnell auf den Weg gebracht werden.

Elsner begrüßte die Absicht der Bundesregierung, einen Vorsorgefonds zur Abfederung der demografischen Effekte in der Pflegeversicherung einzurichten. Spätestens ab dem kommenden Jahr sollten in diesen 0,1 Betragssatzpunkte eingezahlt werden. Zudem solle sich die private Pflegeversicherung, die über Rücklagen in Höhe von rund 25 Milliarden Euro verfüge, daran beteiligen. © kna/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung will den Ländern bei Qualitätsmängeln in Krankenhäusern finanziell nicht unter die Arme greifen. Die Bundesregierung sei nicht der Auffassung, dass ein Mangel an
Bund will Länder bei Qualitätsmängeln in Kliniken nicht bezuschussen
15. August 2019
Hildburghausen – Der in die roten Zahlen gerutschte bayerisch-thüringische Klinikverbund Regiomed kann mit einer Finanzspritze des thüringischen Landkreises Hildburghausen rechnen. Einen
Regiomed kann mit Finanzspritze rechnen
14. August 2019
Berlin – Das Bundeskabinett hat heute ein Gesetz zur finanziellen Entlastung von Angehörigen Pflegebedürftiger auf den Weg gebracht. Die Vorlage von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) sieht
Pflegekosten: Bundeskabinett bringt Entlastung von Angehörigen auf den Weg
14. August 2019
Berlin – Die Bundesregierung hatte gestern angekündigt, die Versorgung von außerklinischen Beatmungspatienten qualitativ verbessern zu wollen. Für die Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für
Intensivmediziner stützen Spahns Vorstoß zur außerklinischen Beatmung
13. August 2019
Berlin – Zugang und Leistungen der medizinischen Rehabilitation sollen erleichtert, die Qualitätsanforderungen an die außerklinische Intensivpflege sollen deutlich erhöht werden. Beides sieht ein
Bessere Versorgung von Beatmungspatienten und leichterer Zugang zur medizinischen Reha geplant
8. August 2019
Erfurt/Coburg – Der angeschlagene Klinikverbund Regiomed soll mit rund 40 Millionen Euro unterstützt werden. Das Geld müssten die vier kommunalen Gesellschafter zuschießen, berichtete der MDR
MDR: Kommunen müssen Millionen für Klinikverbund aufbringen
5. August 2019
Neuburg/Herxheim – Angesichts einer älter werdenden Gesellschaft will Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) mehr alternative Wohnformen für Senioren in Rheinland-Pfalz. „Wir haben etwa 100
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER