NewsPolitikLucentis: Gericht verbietet Auseinzeln ohne Zulassung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Lucentis: Gericht verbietet Auseinzeln ohne Zulassung

Freitag, 24. Januar 2014

Köln - Die Kölner Firma Aposan darf das Medikament Lucentis des Schweizer Pharma­unternehmens Novartis nicht länger in kleinere und preiswertere Spritzen umfüllen. Das hat das Landgericht Hamburg Mitte Januar entschieden. Das Gericht vertrat die Auffassung, dass Aposan für die Umfüllung eine eigene arzneimittelrechtliche Zulassung benötigt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, weil Aposan Berufung vor dem Ober­landes­gericht einreichen kann.

Lucentis wird zur Behandlung der altersbedingten feuchten Makuladegeneration eingesetzt und in Durchstechflaschen mit einem Inhalt von 0,23 Millilitern vertrieben. Pro Behandlung wird jedoch nur etwa ein Fünftel dieser Menge benötigt. Das Aposan-Tochterunternehmen Apozyt hat deshalb im Auftrag von Apotheken bisher die größere Dosis Lucentis in kleinere Fertigspritzen für einzelne Patienten umportioniert. Die Zusammensetzung hat Apozyt dabei nicht geändert.

Anzeige

Das Landgericht Hamburg vertrat jetzt die Auffassung, dass das Ursprungsprodukt durch den Umfüllprozess verändert wird und deshalb eine eigene arzneimittelrechtliche Zulassung benötigt, wie Gerichtssprecherin Ruth Hütteroth erläuterte. Weder die verwen­deten Fertigspritzen noch das Umportionieren des Arzneimittels vor der Verabreichung seien bislang genehmigt. Zudem müsse Aposan für eine eigene Zulassung überprüfen lassen, ob sich das Auseinzeln auf die Haltbarkeit des Produktes auswirke.

Aposan dürfe sein Geschäftsmodell nicht weiter betreiben, sagte der Vorsitzende Richter Wolfgang Steinmetz. Das Gericht verurteilte die Firma dazu, den Schaden in bislang noch nicht geklärter Höhe zu ersetzen, der Novartis seit Dezember 2010 entstanden ist. © HK/dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

25. September 2020
Amsterdam – Eine Behandlung von Uterusmyomen mit dem Progesteron-Rezeptormodulator Ulipristal wird in Zukunft nicht mehr möglich sein. Der Pharmakovigilanzausschuss (PRAC) der europäischen
Uterusmyome: EMA empfiehlt Verbot von Ulipristal
16. September 2020
Silver Spring/Maryland – Das Risiko von Amputationen ist unter der Behandlung mit dem SGLT2-Inhibitor Canagliflozin nicht so hoch wie bisher angenommen. Zu diesem Ergebnis kommt die
Canagliflozin: FDA streicht umrahmten Warnhinweis zu Amputationen
15. September 2020
Berlin - Die Kosten für Arzneimittel, die neu auf den Markt kommen, steigen drastisch – bei oft nur mäßigem Innovationsgrad. So lautet das Fazit des diesjährigen Innovationsreports der Techniker
TK plädiert für neue Preisfindungsmodelle im Arzneimittelbereich
13. August 2020
Berlin – Den Krankenhäusern liegen wichtige Informationen zur Medikation von insbesondere Polypharmaziepatienten oft nicht vor. Aber auch nach Entlassung aus der Klinik werden Patienten und
Barmer weist auf Informationslücken bei Polypharmaziepatienten hin
11. August 2020
Karlsruhe – Der niederländische Versandhändler Doc Morris darf Medikamente nicht über einen Apothekenautomaten ausgeben. Mit drei heute veröffentlichten Beschlüssen bestätigte der Bundesgerichtshof
Apothekenautomaten in Deutschland verboten
17. Juli 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat die Grundzüge des Verfahrens zur Forderung einer anwendungsbegleitenden Datenerhebung und Auswertung für die Nutzenbewertung von Arzneimitteln mit
Zolgensma: G-BA konkretisiert Verfahren zu anwendungsbegleitender Datenerhebung
10. Juli 2020
Los Angeles – US-Erwachsene, die an einer Online-Umfrage zu gastrointestinalen Beschwerden teilnahmen, waren doppelt so häufig mit SARS-CoV-2 infiziert, wenn sie eine Einnahme von
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER