NewsÄrzteschaftChirurgen fordern mehr Engagement gegen resistente Keime
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Chirurgen fordern mehr Engagement gegen resistente Keime

Donnerstag, 30. Januar 2014

Berlin – Mehr Engagement gegen die Ausbreitung von resistenten Keimen hat der Berufsverband Deutscher Chirurgen (BDC) gefordert. „Längst sind Landwirte und Tierärzte zu Keimträgern geworden. Darmkeime gelangen vor allem mit Hühnerfleisch und Salat in unsere Küchen. Alten- und Pflegeheime mit immunschwachen Menschen haben mit besonders vielen und hartnäckigen Erregern zu kämpfen“, sagte Hans-Peter Bruch, Präsident des BDC. Der Tourismus und die zunehmende Mobilität der Menschen über alle Kontinente trügen zum Verschleppen multiresistenter Bakterien bei.

„Händewaschen allein reicht da nicht. Wir müssen etwas gegen die Quelle tun“, so der Chirurg. Die Deutsche Antibiotika-Resistenz-Strategie und Hygiene-Initiativen in Kranken­häusern und Praxen seien erste Schritte in die richtige Richtung. „Das neue Infektionsschutzgesetz reicht jedoch nicht aus, Herr des Problems zu werden. An vielen Stellen ändern sich nur Statistiken“, so Bruch.

Anzeige

Der BDC fordert daher neben strengeren Regeln für die Verwendung von Antibiotika in der Tiermast, der Teichwirtschaft sowie dem Obst- und Gemüsebau die Rahmenbe­dingungen für die Zulassung von Antibiotika zu ändern. „Die alleinige Überlegenheits­nachweispflicht für neue Antibiotika muss fallen. Entscheidend ist die Resistenzlage. Lohnt sich die Entwicklung neuer Antibiotika aus betriebswirtschaftlichen Gründen für die Pharmaindustrie nicht mehr, wird diese zur Aufgabe, die Staat und Industrie verant­wortungs­bewusst gemeinsam schultern müssen“, so Bruch.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Berlin – Gründliches Händewaschen schützt vor Krankheiten – aus diesem Grund hat Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU) eine bundesweite Kampagne zum richtigen Waschen der Hände gestartet.
Spahn startet Kampagne für gründliches Händewaschen
15. Oktober 2019
Köln – Ein natürliches Antioxidans in grünem Tee, das multiresistente Pseudomonas-Aeruginosa-Bakterien in einer Studie angreifbarer macht, haben Wissenschaftler vom Deutschen Zentrum für
Antioxidans im grünen Tee könnte gegen Antibiotikaresistenz wirken
9. Oktober 2019
Hamburg – Antibiotika im ambulanten Setting gezielter verordnen – das soll ein neues Modellprojekt in Hamburg ermöglichen, dass die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVHH) jetzt mit verschiedenen
Modellprojekt mit CRP-Schnelltest soll gezielte Verordnung von Antibiotika fördern
8. Oktober 2019
Köln – Feedbacks von Experten können ärztliche Entscheidungen über die Verordnung von Antibiotika verbessern. Das zeigt eine interdisziplinäre Studie unter Leitung von Daniel Wiesen vom Seminar für
Ärzte profitieren von Feedback zu Verordnungsentscheidungen
4. Oktober 2019
Norwich – Der Aufenthalt auf einer Intensivstation ist mit einer deutlichen Veränderung der Darmflora verbunden. Den größten Einfluss hatte in einer Studie in Microbial Genomics (2019; doi:
Aufenthalt auf Intensivstation verändert die Darmflora nach wenigen Tagen
2. Oktober 2019
Berlin – Die Hygieneleistungen verursachen in Vertragsarztpraxen relevante Kosten: Im vergangenen Jahr mussten die Praxen durchschnittlich 24.287 Euro dafür aufwenden – einschließlich der
Hygienekosten im Durchschnitt bei über 24.000 Euro je Vertragsarztpraxis
2. Oktober 2019
London –Ein kleines Nadelpflaster auf dem Unterarm könnte Ärzten auf Intensivstationen in Zukunft anzeigen, ob eine Antibiotika-Behandlung zu ausreichenden Wirkstoffkonzentrationen im Gewebe geführt
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER