Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Hamburg will Betreuung von Patienten mit Demenz im Heim verbessern

Donnerstag, 30. Januar 2014

Hamburg – Die Lebensqualität von Menschen mit Demenz in Pflegeheimen verbessern soll ein gemeinsames Projekt der Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucher­schutz (BGV) mit der Hamburgischen Pflegegesellschaft und 20 stationären Pflege­einrichtungen. „Menschen mit Demenz stellen nicht nur an das pflegerische Personal besondere Anforderungen, sondern auch die räumliche Umgebung sollte den Bedürfnissen der Betroffenen entsprechen. Überschaubarere und dadurch leichter vertraute Wohnbereiche können hier eine Lösung sein“, sagte Hamburgs Gesundheits­senatorin Cornelia Prüfer-Storcks (SPD).

In den kommenden zwei Jahren sollen die teilnehmenden Heime Konzepte entwickeln, um die Wohnbereiche besser an die Bedürfnisse der Demenzkranken anzupassen. Dies können zum Beispiel spezielle Beschäftigungs- und Bewegungsangebote, ein flexiblerer Tagesablauf oder neue Pflegekonzepte sein.

Die teilnehmenden Einrichtungen werden in der Konzeptentwicklung und der anschließen­den Umsetzung beraten. Zudem soll auch der fachliche Austausch zwischen den Einrichtungen sowie das Fortbildungsangebot für das Pflegepersonal, Ehren­amtliche und Angehörige verbessert werden.

„Wir erwarten Beratungsimpulse zur Umgestaltung von Wohnbereichen und zur Personalentwicklung durch unterschiedliche externe Fachleute und die kollegiale Beratung aus anderen Einrichtungen“, sagte Martin Sielaff, Geschäftsführer der Hamburgischen Pflegegesellschaft.

In Hamburg leben nach Schätzungen 25.000 Menschen mit mittelschwerer oder schwerer Demenz. Etwa ein Drittel dieser Menschen ist in stationären Pflegeeinrichtungen untergebracht. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

25.09.17
Forschungskonsortium untersucht Veränderungen der Blut-Hirn-Schranke bei Alzheimer
Würzburg – Ein neues interdisziplinäre Konsortium namens „HiPSTAR“ („Human iPS Cell-based Blood-Brain Barrier Technology in Alzheimer Research“ – zu Deutsch „Humane iPS-zellbasierte......
21.09.17
Mehr Aufklärung im Umgang mit Demenz notwendig
Berlin – Die Zahl der an Demenz erkrankten Menschen wächst, doch zu wenige wissen, wie man mit Betroffenen umgehen soll. Nach einer heute veröffentlichten Umfrage im Auftrag des Zentrums für Qualität......
20.09.17
Weltalzheimertag: Nicht jede Demenz ist unheilbar
Berlin – Eine Differentialdiagnose bei Demenz ist immer früher möglich. Dennoch werden die verschiedenen Formen in der Versorgungsrealität häufig nicht unterschieden, warnte Michael Rapp, Präsident......
20.09.17
Neue Forschernetzwerke in Köln
Köln – Die Universität zu Köln fördert den Aufbau von neuen Forschernetzwerken. Mit ihrem internen Förderprogramm „UoC Forum“ unterstützt die Hochschule vier Projekte mit jeweils bis zu 100.000 Euro......
18.09.17
Politiker und Ärzte werben um mehr Verständnis für Demenzkranke
Berlin – Politiker und Ärzte werben zur Woche der Demenz vom 18. bis 24. September um mehr Verständnis für Demenzkranke. „Menschen, die an einer Demenz erkrankt sind, brauchen die Unterstützung und......
07.09.17
Augenuntersuchung könnte Alzheimer detektieren
Los Angeles – Durch eine spezielle Fluoreszenzkamera könnte es in Zukunft möglich sein, Alzheimer zu detektieren. In JCI Insight berichten Forscher um Koronyo-Hamaoui am Cedars-Sinai Medical Center......
04.09.17
Demenz muss mehr Aufmerksamkeit erhalten
Rheine – Der nordrhein-westfälische Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, dem Thema „Demenz“ mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Demenz müsse als......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige