NewsÄrzteschaftEthikkommission der Ärztekammer Hamburg tritt fast geschlossen zurück
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Ethikkommission der Ärztekammer Hamburg tritt fast geschlossen zurück

Donnerstag, 30. Januar 2014

Hamburg ­ – Die Ethikkommission der Ärztekammer Hamburg tritt zum März fast geschlossen zurück. Das teilte die Kammer heute mit. Einem Beitrag im NDR zufolge begründen die betreffenden Mitglieder dies mit Vorwürfen gegen das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), aber auch gegen die Ärztekammer. Das UKE habe die Kommission angeblich unter Druck gesetzt, weil diese Forschungsvorhaben zu gründlich und damit zu lange prüfe. Die Ärztekammer habe sich dieser Sichtweise angeschlossen und ansonsten ein hohes Desinteresse an der Arbeit der Ethikkommission erkennen lassen.

Diese Vorwürfe weist Ärztekammerpräsident Frank Ulrich Montgomery als „völlig absurd“ zurück: „Der Vorwurf des Desinteresses ist einfach nur Unsinn. Die Ethikkommission ist in ihrer inhaltlichen Arbeit vollkommen unabhängig, weshalb wir niemals Einfluss auf irgendwelche Entscheidungen genommen haben oder jemals nehmen würden.“ Die Unterstellung, die Kammer nehme den Patientenschutz nicht ernst, sei eine bösartige Verleumdung, die jeder Grundlage entbehre.

Montgomery dazu: „Die Arbeit der Ethikkommission hat einen hohen Stellenwert - für den Patientenschutz wie für den Wissenschaftsstandort Hamburg. Im Sinne dieser wichtigen Aufgabe blicken wir nun nach vorn.“ Die Kammer werde in Absprache mit Gesundheits­senatorin Cornelia Prüfer-Storcks so schnell wie möglich neue Mitglieder berufen. © Kli/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #103205
Patroklos
am Freitag, 31. Januar 2014, 15:15

Ziel erreicht.

Nun ist die Ethikkommission zurückgetreten und es können neue Mitglieder gewählt werden, die dann hoffentlich zügiger arbeiten.
Was sind die Ethiker bloß immer störrisch?
Philosophisch betrachtet: Müssen sie nicht gerade im Weg stehen? Ich finde schon!!
Avatar #18052
karlheinzschick
am Freitag, 31. Januar 2014, 05:00

Undurchsichtig

Leider wird die Begründung der Ethikkommission nur ganz kurz dargestellt. Es ist nicht ersichtlich, auf welchen Vorkommnissen bzw Stellungnahmen des UKE und der Ärztekammer der Beschluss zum Rücktritt erfolgte! Dagegen wird ausführlich die Gegendarstellung durch Herrn Montgomery ausgebreitet, in der natürlich gleich alles pauschal zurückgewiesen wird. Diese Berichterstattung ist sehr einseitig! Kann man die Begründung der Kommission irgendwo nachlesen?
LNS

Nachrichten zum Thema

17. Dezember 2018
Hamburg – Walter Plassmann bleibt Vorstandsvorsitzender der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg (KVH). Die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der KVH wählte ihn einstimmig für weitere sechs Jahre – von 2020 bis
Plassmann einstimmig als Vorstandsvorsitzender der KV Hamburg wiedergewählt
17. Oktober 2018
Hamburg – In Hamburg können sich in den kommenden Monaten elf zusätzliche Rheumatologen niederlassen. Der Zulassungsausschuss aus Ärzten und Krankenkassen hat die Versorgungsaufträge für zehn neue
Elf zusätzliche niedergelassene Rheumatologen in Hamburg zugelassen
19. September 2017
Hamburg – Die Kassenärztliche Vereinigung Hamburg (KVH) will Patienten ab dem kommenden Jahr über den „Arztruf Hamburg“, eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung der europaweiten Nummer für den ambulanten
„Arztruf Hamburg“ soll Patienten besser steuern
30. Juni 2017
Hamburg – Caroline Roos ist neue stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hamburg. Sie erhielt gestern Abend in der Ver­tre­ter­ver­samm­lung 27 Ja-Stimmen von 29
Roos komplettiert Vorstand der KV Hamburg
6. Dezember 2016
Hamburg – Deutliche Kritik am sogenannten Selbst­verwaltungs­stärkungs­gesetz hat die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Hamburg geübt. „Dieses Gesetz schwächt die
KV Hamburg wehrt sich gegen Eingriff in die Selbstverwaltung
29. Juli 2016
Berlin – 2016 ist das Wahljahr der Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen). Ärzte sind überall in Deutschland aufgefordert, die Ver­tre­ter­ver­samm­lungen (VVen) in den einzelnen KV-Regionen neu zu wählen.
KV-Wahlen 2016: Drei Ver­tre­ter­ver­samm­lungen neu gewählt
16. Juni 2016
Hamburg – Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) Hamburg und die Krankenkassen der Stadt haben sich auf die Honorarentwicklung für die ambulante Versorgung geeinigt. Danach wird der Punktwert
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER