NewsPolitikUniversitätskliniken in Sachsen-Anhalt bekommen Berater
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Universitätskliniken in Sachsen-Anhalt bekommen Berater

Freitag, 31. Januar 2014

Magdeburg – Die defizitären Universitätskliniken in Sachsen-Anhalt werden von einem externen Berater unterstützt. Der ehemalige Berliner Finanzstaatssekretär Klaus Teichert helfe beim Aufstellen eines Sanierungsplanes, sagte Finanzminister Jens Bullerjahn (SPD) der Mitteldeutschen Zeitung vom Freitag. Ein Konzept solle bis spätestens Juni stehen. „In zwei bis drei Jahren muss dann in den Kliniken die schwarze null stehen und ein leichter Überschuss erwirtschaftet werden“, so Bullerjahn.

Nach vorläufigen Zahlen hatte die Uniklinik Halle der Zeitung zufolge im vergangenen Jahr ein Defizit von zehn bis elf Millionen Euro. An der Uniklinik Magdeburg sollen das Minus zwischen fünf und sechs Millionen Euro liegen. © dpa/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
Avatar #601646
Krankenhausarzt
am Sonntag, 2. Februar 2014, 00:54

Entwaffnen

Wer fragt bei der Bundeswehr nach schwarzen Zahlen am Jahresende ?
Oder bei der Flugsicherung ? Oder bei der Feuerwehr in der Stadt ?
Wo sind die Ärzte, die Humanmedizin studiert haben in Deutschland, um diese BWL- und Jurakommilitonen zu entwaffnen ?
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER