NewsVermischtesFit für den Wintersport
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Fit für den Wintersport

Donnerstag, 6. Februar 2014

dpa

Berlin – Zum Auftakt der Olympischen Winterspiele hat die Barmer-GEK Tipps für Wintersportler zusammengestellt, die selbst in den kommenden Wochen Ski oder Snowboard fahren wollen. „Die ersten Pistenkilometer nach längeren Pausen sollten bewusst langsam und vorsichtig gefahren werden, um wieder ein Gefühl für die Bewegung zu bekommen“, empfiehlt Klaus Möhlendick, Sportwissenschaftler bei der Kasse.

Auch im Winterurlaub sei zudem auf ausreichende Flüssigkeits- und Energiezufuhr zu achten. Alkohol sei tabu, um fahrtüchtig zu bleiben. Bei Fehlsichtigkeit gehörten Kontaktlinsen oder eine Sportbrille zur Standardausrüstung. Neben der körperlichen Fitness spiele aber auch die mentale Verfassung eine Rolle. Der Experte rät deshalb: „Auch wenn es noch so viel Spaß macht, sollten Sportler darauf achten, ob ihre Konzen­tration noch ausreicht oder ob sie schon Ermüdungsanzeichen feststellen.“ Dann sollten sie Regenerationspausen einlegen.

Anzeige

Völlig untrainierten Menschen rät er vom Ski- und Snowboardfahren ab: „Wer nicht fit ist, riskiert Verletzungen“, warnt Möhlendick. Aber auch derjenige, der sich das ganze Jahr über mit Sport fit halte, sollte rund zwei Monate vor dem Skiurlaub mit regelmäßiger Skigymnastik beginnen. Neben Kraftübungen für eine starke Muskulatur seien auch Ausdauertraining und Koordinationsübungen sinnvoll. Zwei- bis dreimal pro Woche sollte man circa 30 bis 60 Minuten für das Training einplanen, empfiehlt der Sport­wissenschaftler. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

16. Januar 2019
Eindhoven – Körperliche Aktivität kann (auch) bei Menschen mit Typ-2-Diabetes die Sterblichkeit senken. Ärzte sollten ihren Patienten deshalb ein Sportprogramm verordnen, zu dem die European Society
Kardiologen mahnen mehr Sport für Diabetiker an
9. Januar 2019
Rio de Janeiro – Muskelzellen setzen nach sportlicher Aktivität das Peptid Irisin frei, das möglicherweise im Gehirn positive Auswirkungen auf das Gedächtnis hat. In tierexperimentellen Ergebnissen in
Studie: Wie Sport einen Morbus Alzheimer verhindern könnte
7. Januar 2019
Baltimore – Erhöhte körperliche Aktivität kann bei Menschen mit bipolarer Erkrankung die Stimmung und das Energieniveau verbessern. Das berichtet eine Arbeitsgruppe um Vadim Zipunnikov vom Department
Sport und Bewegung bei bipolaren Erkrankungen hilfreich
4. Januar 2019
Heilbronn – Welche Marathon-Teilnehmer Fitnesstracker, Lauf-Apps oder GPS-Sportuhren nutzen, haben Wissenschaftler der Hochschule Heilbronn um Monika Pobiruchin und Martin Wiesner untersucht. Sie
Wer nutzt Fitnesstracker – und warum?
3. Januar 2019
Frankfurt am Main – Medizinische Laien überschätzen häufig den Energieverbrauch durch Bewegung. Darauf hat die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) hingewiesen. „Tatsächlich
Jeder Schritt zählt
2. Januar 2019
Köln – Viele Deutsche wollen nach einer aktuellen Umfrage auch im kommenden Jahr einen Bogen um Fitnessstudios machen. Bei einer Onlineerhebung des Instituts YouGov gaben gut drei Viertel (78 Prozent)
Viele Deutsche haben kein Interesse an Fitnessstudios
28. November 2018
Leipzig – Ein 45-minütiges Ausdauer- oder Intervalltraining an drei Tagen der Woche hat in einer randomisierten Studie im European Heart Journal (2018; doi: 10.1093/eurheartj/ehy585) nicht nur die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

Anzeige
NEWSLETTER