NewsÄrzteschaftGastroenterologen bieten Praxishospitationen für Medizinstudierende
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Gastroenterologen bieten Praxishospitationen für Medizinstudierende

Montag, 10. Februar 2014

Ulm – Ein- oder mehrtägige Praxishospitationen für Medizinstudierende vermittelt der Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschlands (bng). „Wie viele andere Arztgruppen müssen sich auch die niedergelassenen Gastroenterologen Gedanken über ihren Nachwuchs machen“, sagte die Sprecherin des Berufsverbandes, Dagmar Mainz.

Gastroenterologen sicherten die flächendeckende ambulante Versor­gung für Patienten mit Hepatitis-Erkrankungen und den chronisch entzündlichen Darm­er­krank­ungen Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa. Darüber hinaus gehöre das präventive Darmkrebsscreening zu den Schwerpunkten des Berufsbildes. Dafür stellten die Praxen hochwertige Endoskopie­geräte und speziell qualifiziertes Personal zur Verfügung.

„Damit sich Studenten und Assistenzärzte ein Bild von Berufsalltag in der gastroen­terologischen Praxis machen können, bieten Gastroenterologen bundesweit kostenlos die Möglichkeit einer ein- oder mehrtägigen Hospitation“, erläuterte Mainz.

Anzeige

Praxen aus verschiedenen Teilen Deutschlands nehmen an dem Programm teil, so dass Studierende in ihrer Heimatstadt oder in der Nähe hospitieren können.

Der bng wurde 1995 gegründet. In ihm sind mehr als 1.100 Ärzte organisiert. Er vertritt damit nach eigenen Angaben mehr als 90 Prozent der niedergelassenen Gastro­enterologen in Deutschland. Studierende, die gerne in einer Praxis hospitieren möchten, sollten sich zur Vermittlung an den Berufsverband wenden. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
Ulm/Freiburg – Ein Lehrforschungsteam um Stefan Britsch von der Universität Ulm hat das E-Learning-Angebot für den Histologiekurs im Medizinstudium neu gestaltet und erweitert. Das Angebot mit dem
Ulmer Anatomen erweitern Histologie-App
15. September 2020
München – Mehr Medizinstudienplätze, mehr Kinderkrankentage für Eltern, geringere Unternehmens- und Energiesteuern, das Aus für den Soli: Mit diesen und weiteren Forderungen hat sich die Landtags-CSU
CSU fordert mehr Medizinstudienplätze
15. September 2020
Berlin – Das Training von zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sogenannten Human Factors, spielen in der Ausbildung und in den Kliniken noch immer eine untergeordnete Rolle. Das kritisiert die
Zwischenmenschliche Fähigkeiten kommen in Studium und Weiterbildung zu kurz
14. September 2020
Berlin – Das Land Brandenburg hat mit den konkreten Planungen zum Aufbau einer Universitätsmedizin in Cottbus im Rahmen einer „Modellregion Gesundheit Lausitz“ begonnen. Unterstützt wird die
Konzeptionierung der Universitätsmedizin Cottbus gestartet
8. September 2020
Jena – Die Lan­des­ärz­te­kam­mer Thüringen (LÄK) hat zu einer verstärkten Initiative gegen den Ärztemangel aufgerufen. „Nach wie vor ist die Lage in Thüringer Krankenhäusern, Praxen, aber auch Behörden
Mehr Medizinstudienplätze und eine Bleibestrategie in Thüringen notwendig
4. September 2020
Berlin – Der Präsident der Bundes­ärzte­kammer (BÄK), Klaus Reinhardt, hat die Pläne der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für 5.000 zusätzliche Medizinstudienplätze als ein „starkes Signal“ an die
Zuspruch für Pläne von 5.000 neuen Medizinstudienplätzen
3. September 2020
Berlin – Bei der Vorstandsklausur der CDU/CSU Bundestagsfraktion in Berlin haben sich die Abgeordneten für eine höhere Landarztquote ausgesprochen. Das geht aus dem Beschluss der Fraktion hervor, der
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER