NewsAuslandUnbefristeter Streik des Personals in Jerusalemer Großkliniken
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Unbefristeter Streik des Personals in Jerusalemer Großkliniken

Montag, 10. Februar 2014

Jerusalem – Die mehr als 6.000 Angestellten des Jerusalemer Medizinzentrums Hadassah sind heute in einen unbefristeten Streik getreten. In den beiden Universitäts­krankenhäusern, die die private Hadassah-Stiftung auf dem Scopus-Berg und im Vorort Ein Kerem betreibt, werden nur noch Notdienste verrichtet. Die Beschäftigten wehren sich nach Angaben eines Gewerkschaftssprechers gegen drastische Gehaltskürzungen. Durch Missmanagement hat das Hadassah-Medizinzentrum 1,3 Milliarden Schekel (etwa 270 Millionen Euro) Schulden angehäuft.  

Weil ihnen nur das halbe Januargehalt ausgezahlt wurde, waren in der vergangenen Woche zunächst die 850 Ärzte der beiden renommierten Unikliniken in den Ausstand getreten, die zu den führenden Gesundheitseinrichtungen im Nahen Osten gehören. Am Sonntag trat landesweit das gesamte israelische Krankenhauspersonal in einen zweistündigen Solidaritätsstreik.

Heute begann der Ausstand auch des Pflegepersonals und der Verwaltungsangestellten der beiden Hadassah-Kliniken, in denen jährlich fast eine Million Patienten behandelt werden. Weil die Hadassah-Einrichtungen allen Menschen der Region offenstehen, unabhängig von Religion, Geschlecht oder Staatsangehörigkeit, waren sie 2005 für den Friedensnobelpreis nominiert worden. © afp/aerzteblatt.de

Anzeige
Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

14. Oktober 2020
Jerusalem – Die Lockdownrestriktionen in Israel werden vorerst bis kommenden Sonntag verlängert. Dies teilte das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu in der Nacht nach einer Sitzung des
Lockdownregelungen in Israel werden verlängert
9. Oktober 2020
Tel Aviv – Drei Wochen nach Verhängung eines landesweiten Lockdowns deutet sich in Israel ein rückläufiger Trend bei den Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 an. Wie das Ge­sund­heits­mi­nis­terium mitteilte,
Rückläufiger Trend bei Neuinfektionen in Israel deutet sich an
2. Oktober 2020
Tel Aviv – Knapp zwei Wochen nach Beginn eines Lockdowns hat die Zahl der täglichen SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Israel erstmals die Marke von 9.000 überschritten. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium teilte
Rekord an SARS-CoV-2-Neuinfektionen in Israel
30. September 2020
Tel Aviv – Mehr als ein Viertel der auf das Coronavirus SARS-CoV-2 getesteten Ultraorthodoxen in Israel erhält einen positiven Befund. Dies hat heute der Generaldirektor des Ge­sund­heits­mi­nis­teriums,
Ein Viertel der Coronatests unter Ultraorthodoxen in Israel positiv
23. September 2020
Tel Aviv – Wenige Tage nach Beginn eines zweiten landesweiten Lockdowns sind die Coronazahlen in Israel auf einen Rekordwert gestiegen. Das Ge­sund­heits­mi­nis­terium teilte heute mit, am Vortag seien
Rekord an Coronainfektionen in Israel
18. September 2020
Tel Aviv – In Israel sind hunderte Menschen gegen den zweiten Coronalockdown auf die Straße gegangen. Bis zu 400 Demonstranten versammelten sich gestern Abend in der Küstenstadt Tel Aviv, um gegen die
Proteste gegen zweiten Coronalockdown in Israel
15. September 2020
Tel Aviv – Wenige Tage vor einem Lockdown ist in Israel die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem SARS-CoV-2-Virus erneut auf einen Rekordwert gestiegen. Sie lag nur noch knapp unter der Marke von
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER