NewsPolitikRegina Klakow-Franck: Die Effekte von Pay for Performance werden überschätzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Regina Klakow-Franck: Die Effekte von Pay for Performance werden überschätzt

Dienstag, 11. Februar 2014

Köln – „Die Effekte, die die Politik von ,Pay for Performance‘ erwartet, werden über­schätzt“, meint Regina Klakow-Franck mit Blick auf diesbezügliche Absichtserklärungen im Koalitionsvertrag zur Vergütung von Krankenhausleistungen. Im Gespräch mit dem Deutschen Ärzteblatt betont Klakow-Franck, unparteiisches Mitglied im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA), dass faire Qualitätsvergleiche zwischen Krankenhäusern nur nach aufwendiger Risikoadjustierung machbar seien.

Den Koalitionären wirft sie vor, mit der qualitätsorientierten Vergütung weniger die Qualitätsverbesserung als vielmehr die Strukturbereinigung der Krankenhauslandschaft im Sinn zu haben. Für sie stellt „Pay for Performance“ nur einen Baustein in einem Qualitätsprogramm für Krankenhäuser dar und kann die notwendige Weiterentwicklung der Krankenhausplanung nicht ersetzen.

Interview mit Dr. med. Regina Klakow-Franck: „Die Beteiligten müssen mit im Boot sein“

Pay for Performance, Zweitmeinung, Qualitätsinstitut – die Politik hat sich einiges vorgenommen, um die Qualität im Krankenhaus zu verbessern. Wie beurteilt der Gemeinsame Bundes­aus­schuss diese Absichtserklärungen im Koalitionsvertrag? 19 000 Tote durch Fehler im Krankenhaus – mit diesen Zahlen ist die AOK kürzlich herausgekommen.

Anzeige

Das neue Qualitätsinstitut dürfe nicht in Konkurrenz oder als Ersatz für den G-BA geschaffen werden, meint die G-BA-Unparteiische. Der Aufbau einer Behörde für Verbraucherschutz im Krankenhaus wäre ein absoluter Paradigmenwechsel. Damit würde man das, was in den vergangenen Jahren bei der stationären Qualitätssicherung unter Einbeziehung aller Beteiligten aufgebaut worden sei, abbrechen.

Klakow-Franck: „Die Beteiligten müssen mit im Boot sein. Will man faire und vergütungsrelevante Qualitäts­vergleiche, sollte man etwas präsentieren, was an der Versorgungsbasis auch akzeptiert wird.“ © TG/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
Berlin – Der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) hat Qualitätsanforderungen für Einrichtungen festgelegt, die Patienten mit B-Zell-Neoplasien mit sogenannten CAR-T-Zellen behandeln. „Dass der Einsatz
Therapien mit CAR-T-Zellen: Einrichtungen müssen neue Qualitätsanforderungen erfüllen
17. September 2020
Berlin – Rund 90 Prozent der Praxen wenden umfassend Methoden und Instrumente des Qualitätsmanagements (QM) an. Dies ergab die jüngste Stichprobenerhebung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV)
Rund 90 Prozent der Praxen setzen Qualitätsmanagement um
15. September 2020
Berlin – Das Training von zwischenmenschlichen Fähigkeiten, die sogenannten Human Factors, spielen in der Ausbildung und in den Kliniken noch immer eine untergeordnete Rolle. Das kritisiert die
Zwischenmenschliche Fähigkeiten kommen in Studium und Weiterbildung zu kurz
11. September 2020
Dresden – Ein neues Qualitätsmanagementsystem, das konsequent auf digitale Lösungen setzt und die Patientenperspektive gleichberechtigt einbezieht, erproben verschiedene Partner jetzt in Sachsen. An
Neues digitales Qualitätsmanagement für Multiple-Sklerose-Patienten wird in Sachsen erprobt
4. September 2020
Berlin – Die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) kritisiert ausufernde Bürokratie durch die gesetzlichen Vorgaben zu Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement. Der bürokratische Aufwand stehe in keinem
Bundesärztekammer kritisiert Bürokratie in Kliniken und Praxen
31. August 2020
Köln – Der evidenzbasierten Medizin (EbM) in Politik und Gesellschaft Gehör zu verschaffen, bleibt „ein mühsamer Weg.“ EbM sei „oft lästig“, schreibt der Leiter des Instituts für Qualität und
Evidenzbasierte Medizin hat es immer noch schwer
21. August 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat ihren Leitfaden mitsamt Checkliste zur Durchführung von ärztlichen und psychotherapeutischen Qualitätszirkeln via Videokonferenz aktualisiert.
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER