Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Qualitätsinstitut soll noch vor der Sommerpause auf den Weg gebracht werden

Dienstag, 11. Februar 2014

Berlin – Noch vor der Sommerpause wollen Union und SPD die im Koalitionsvertrag angekündigte Gründung eines Qualitätsinstituts auf den Weg bringen. Das verlautete heute aus Koalitionskreisen in Berlin. Aufgabe des Institutes soll es sein, sektoren­übergreifend Routinedaten zu sammeln, auszuwerten und einrichtungsbezogen zu veröffentlichen, wie es im Koalitionsvertrag heißt. Zudem soll das Institut die Quali­tätsberichte der Krankenhäuser im Internet vergleichen und die aufgeführten Zertifikate bewerten und einordnen.

Die Gründung des Institutes soll zusammen der Reform der GKV-Finanzierung auf den Weg gebracht werden. Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Hermann Gröhe (CDU) hatte angekündigt, eine entsprechende Reform bis zum Sommer im Parlament beschließen zu wollen, damit sie zum 1. Januar kommenden Jahres in Kraft treten kann.

Demnach wird der Beitragssatz in der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung auf 14,6 Prozent festgelegt, paritätisch finanziert von Arbeitgebern und Arbeitnehmern. Krankenkassen dürfen darüber hinaus einen prozentualen Zusatzbeitrag erheben, den die Versicherten alleine bezahlen müssen. © fos/aerzteblatt.de

Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Kissel
am Mittwoch, 12. Februar 2014, 07:57

Qualitätsinstitut

Wo wollen Sie denn die zertifikate im Qualitätsbericht der Krankenhäuser prüfen? wo kann ich die angeben?

Nachrichten zum Thema

13.10.17
Neuer Online-Test zur Prävention von Wundinfektionen veröffentlicht
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen neuen Online-Test ans Netz gebracht. Er ermöglicht insbesondere ambulant operierenden Ärzten das Hygiene- und Infektionsmanagement ihrer......
11.10.17
Kardiologen befürworten Mindestmengen
Berlin – Auf rasch zunehmende Behandlungsmöglichkeiten in der Kardiologie hat der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung (DGK), Hugo Katus, hingewiesen.......
09.10.17
Seltene Erkrankungen: Kritik an zögerlicher Zentrenbildung
Berlin – Mediziner und betroffene Patienten haben ein zügigeres Vorgehen bei der Bekämpfung von seltenen Erkrankungen angemahnt. Vor allem die dafür vorgesehene Einrichtung medizinischer Zentren......
09.10.17
Arthroskopieregister startet im Oktober
Berlin – Ein deutschsprachiges Arthroskopieregister namens DART haben Orthopäden und Unfallchirurgen initiiiert. Hintergrund ist, dass die Arthroskopie zwar eine sehr häufig angewandte chirurgische......
29.09.17
Qualitäts­indikatoren: Licht und Schatten
Berlin – 22 Prozent der Qualitätsindikatoren, zu denen im Rahmen der externen stationären Qualitätssicherung Daten von den Krankenhäusern 2016 erfasst wurden, haben sich im Vergleich zum Vorjahr......
28.09.17
Qualitätssicherung: Mehr Vertrauen, weniger Sanktionen
Berlin – Für die Weiterentwicklung der stationären Qualitätssicherung hat die Unparteiische im Gemeinsamen Bundes­aus­schuss (G-BA), Regina Klakow-Franck, den künftigen Gesetzgeber aufgefordert, der......
12.09.17
Fachgesellschaften und Barmer plädieren für Mindestmengen ohne Klinikschließung
Berlin – Die Qualität an deutschen Krankenhäusern könnte besser sein. Die Voraussetzung dafür: mehr Mindestmengen bei schwerwiegenden und seltenen Erkrankungen, die Einrichtung von Zentren für......

Fachgebiet

Anzeige

Themen suchen

A
Ä
B
C
D
E
F
G
H
I
K
L
M
N
O
Ö
P
Q
R
S
T
U
Ü
V
W
Y
Z
Suchen

Weitere...

Login

Loggen Sie sich auf Mein DÄ ein

E-Mail

Passwort

newsletter.aerzteblatt.de

Newsletter

Informieren Sie sich täglich (montags bis freitags) per E-Mail über das aktuelle Geschehen aus der Gesundheitspolitik und der Medizin. Bestellen Sie den kostenfreien Newsletter des Deutschen Ärzteblattes

Immer auf dem Laufenden sein, ohne Informationen hinterher zu rennen: Der tagesaktuelle Newsletter

Aktuelle Kommentare

Archiv

RSS

RSS

Die aktuellsten Meldungen als RSS-Feed. Mit einer geeigneten Software können Sie den Feed abonnieren.

Anzeige