NewsMedizinTamoxifen: Brustkrebsmedikament bei Bodybuildern beliebt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Tamoxifen: Brustkrebsmedikament bei Bodybuildern beliebt

Freitag, 14. Februar 2014

dpa

Lissabon – Bodybuilder schrecken auch vor der Einname des Brustkrebsmedikaments Tamoxifen nicht zurück. Mitarbeiter der Europäischen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EBDD) haben das Antiöstrogen jetzt auch in einem in der Szene beliebten Nahrungsergänzungsmittel gefunden.

Testosteron und andere Anabolika fördern zwar das Muskelwachstum. Doch die Männ­lich­keit der Anwender wird häufig durch eine unschöne Vergrößerung der Brustdrüsen verunstaltet. Dies ist eine Folge des Enzyms Aromatase, das Testosteron zu Estradiol katalysiert, das zu den Östrogenen gehört. Schon lange hat sich in der Szene herum­gesprochen, dass Tamoxifen die Wirkung der unerwünschten weiblichen Geschlechts­hormone blockiert. Das Problem bestand nur darin, dass Tamoxifen ein rezeptpflichtiges Arzneimittel ist und deshalb nicht so einfach zu erhalten ist.

Anzeige

Eine beliebte Alternative ist derzeit „Esto Suppress“, das der Hersteller als Nahrungs­ergänzungsmittel anbietet, das frei von Wirkstoffen ist, die den Arzneimittelgesetzen unterliegen. Dies scheint allerdings nicht (immer) zu stimmen, wie Michael Evans-Brown von der EBDD berichtet.

Die EU-Behörde hat zusammen mit Forschern der Universität Liverpool vier Proben des Nahrungsergänzungsmittels untersucht, und dabei in drei Proben Tamoxifen nachge­wiesen in einer Konzentration, die bei der Einnahme von 2 Kapseln pro Tag eine nachge­wiesene Wirkung bei der Gynäkomastie hat.

Die drei Proben wurden Ende 2011 und Anfang 2012 gekauft, und es ist laut Evans-Brown nicht klar, ob die heute "vertriebenen Mittel weiter Tamoxifen enthalten. Der Hersteller gibt derzeit als Inhaltsstoff „1,2-diphenyl-1-butene“ an. Dies könnte eine Kurzform von „(Z)-1-(p-Dimethylaminoethoxyphenyl)-1,2-diphenyl-1-butene“ sen, einem chemischen Synonym für Tamoxifen. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER