NewsAuslandAbtreibung bleibt in Bolivien weiter strafbar
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Abtreibung bleibt in Bolivien weiter strafbar

Montag, 17. Februar 2014

La Paz – Abtreibung bleibt in Bolivien weiter strafbar. Das Verfassungsgericht des südamerikanischen Landes hat Ende letzter Woche einen von Frauenrechtsgruppen eingebrachten Antrag auf Entkriminalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen zurückgewiesen. „Abtreibung ist eine Straftat“, sagte Richter Gualberto Cusi vor Journalisten in Sucre, dem Sitz des Gerichts. „Die Entscheidung des Verfassungsgerichts ist eine Anerkennung des Rechts auf Leben von der Empfängnis an.“

Derzeit sieht das bolivianische Recht eine Strafe von zwei bis sechs Jahren Gefängnis für jeden Arzt oder anderen Menschen vor, der eine Abtreibung vornimmt. Dagegen waren mehrere Frauenrechtsgruppen vor Gericht gezogen.

Anzeige

Schwangerschaftsabbrüche sind in Bolivien de facto verboten. Eine Ausnahme sieht das Gesetz nur vor, wenn Minderjährige vergewaltigt wurden oder wenn das Leben der werdenden Mutter in Gefahr ist. Dabei braucht es aber vor jeder Abtreibung eine spezielle richterliche Erlaubnis. © afp/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Juli 2020
Berlin – Junge Mediziner stellen infrage, ob ein Mangel an Nachwuchs tatsächlich das Grundproblem von drohenden Versorgungslücken bei der Durchführung von Schwangerschaftsabbrüchen ist. Hierarchische
Schwangerschaftsabbrüche: Nachwuchsmangel ist nicht das Grundproblem
14. Juli 2020
Brüssel – In Belgien sorgt die bevorstehende Parlamentsabstimmung über neue Regeln für Schwangerschaftsabbrüche für Streit in den laufenden Koalitionsverhandlungen. „Ich finde dieses Gesetz
Gesetz zu Schwangerschaftsabbrüchen belastet Koalitionsverhandlungen in Belgien
13. Juli 2020
Berlin – Die Bereitschaft, Schwangerschaftsabbrüche vorzunehmen, könnte eine Einstellungsvoraussetzung für Ärzte an Universitätskliniken werden. Diese Idee hatte die baden-württembergische
Grüne rudern zurück: Bereitschaft zu Schwangerschaftsabbrüchen wird kein Einstellungskriterium
9. Juli 2020
Washington – Der Oberste Gerichtshof der USA hat eine Regelung bestätigt, wonach Arbeitgeber ihren Mitarbeiterinnen eine Erstattung der Kosten für Verhütungsmittel vorenthalten können. Unternehmen
USA: Gericht bestätigt Einschränkung bezahlter Verhütungsmittel
29. Juni 2020
Washington – Der Oberste US-Gerichtshof hat ein restriktives Abtreibungsgesetz des Bundesstaates Louisiana gekippt. Der Supreme Court in Washington erklärte das Gesetz heute für ungültig, das
Schwangerschaftsabbrüche: Oberster US-Gerichtshof kippt Gesetz in Louisiana
28. Mai 2020
Genf – Mehrere US-Bundesstaaten nutzen die Pandemie nach Angaben von UN-Experten als Vorwand, um Frauen den Zugang zu Schwangerschaftsabbrüchen zu verwehren. Dabei handele es sich um Alabama,
US-Bundesstaaten verhindern Schwangerschaftsabbrüche
13. Mai 2020
Berlin – Die Beratungspflicht nach dem Schwangerschaftskonfliktgesetz und dem Paragrafen 218a Strafgesetzbuch bleibt auch während der Coronapandemie in Kraft. Der Familienausschuss des Bundestags
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER