NewsMedizinPalliativmedizin: Frühe ambulante Betreuung verbessert Lebensqualität von Krebspatienten
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Palliativmedizin: Frühe ambulante Betreuung verbessert Lebensqualität von Krebspatienten

Donnerstag, 20. Februar 2014

Toronto – Eine frühzeitige ambulante palliativmedizinische Betreuung kann die Lebensqualität von Krebspatienten verbessern. Dies zeigt eine randomisierte Studie im Lancet (2014; doi:10.1016/S0140-6736(13)62416-2).

Viele Palliativmediziner sehen ihre Aufgabe nicht nur in der stationären Versorgung der Patienten in der letzten Lebensphase kurz vor dem Tod. Nach Ansicht von Camilla Zimmermann, der Leiterin des Palliative Care Program am Princess Margaret in Toronto, sollten die Patienten möglichst gleich nach der Diagnose ihrer unheilbaren Erkrankung ambulant betreut werden.

Die Palliativmedizinerin hat hierzu ein Konzept entworfen, das einmal monatliche Sprechstunden für die Krebspatienten vorsieht. Sie werden dort von einem Arzt und einer in der Palliativmedizin fortgebildeten Krankenschwester betreut. Zwischen den Terminen sind telefonische Kontakte möglich.

Anzeige

Um den Nutzen dieser erweiterten Betreuung zu belegen, hat die Palliativmedizinerin eine randomisierte klinische Studie organisiert, an der sich 24 Krebskliniken des Landes beteiligten. Die Hälfte der Kliniken bot den Patienten die übliche Betreuung an, die auf die letzten Lebenswochen beschränkt ist. In den anderen Kliniken nahmen die Patienten an der neuen ambulanten palliativmedizinischen Betreuung teil. Insgesamt wurden 461 Patienten in gutem Allgemeinzustand mit einer klinischen Prognose von 6 bis 24 Monaten betreut.

Primärer Endpunkt war die Lebensqualität, die ausführlich mit fünf Fragebögen ermittelt wurde. Bereits bei der ersten Nachuntersuchung nach 3 Monaten hatte sich die ambulante palliativmedizinische Betreuung positiv auf die Lebensqualität der Patienten ausgewirkt, berichtet Zimmermann. In zwei von fünf Fragebögen gaben die Patienten eine verbesserte Lebensqualität an.

Bei der abschließenden Untersuchung nach vier Monaten hatten sich vier von fünf Scores signifikant verbessert. Als nächstes will die Palliativmedizinerin die Auswirkungen der ambulanten Betreuung auf die Familie untersuchen. © rme/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

11. September 2020
Wiesbaden – Keine einfachen Lösungen bei der erneuten Debatte um die Sterbehilfe in diesem Herbst erwartet die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin (DGP). „Kontroversen am Lebensende“ ist daher
Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin erwartet kontroverse Debatte um die Suizidbeihilfe
9. September 2020
Bonn/Berlin – Die Hospiz- und Palliativversorgung in Deutschland weiter auszubauen fordert die Stiftung Deutsche Krebshilfe. „Trotz der durchaus erfolgreichen Entwicklung der Palliativmedizin in
Krebshilfe fordert Ausbau der Palliativmedizin
7. September 2020
Berlin – Apotheken soll es künftig erlaubt sein, auch parenteral hergestellte opioidhaltige Betäubungsmittel an andere Apotheken abzugeben. So sollen Engpässe in der Versorgung von Palliativpatienten
Regierung will Engpässen bei ambulanter Palliativversorgung entgegenwirken
25. August 2020
Berlin – Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts (BVerfG) zur Suizidbeihilfe, das Ende Februar das seit 2015 bestehende Verbot der geschäftsmäßigen Sterbehilfe (Paragraf 217 Strafgesetzbuch) für
Sterbehilfe: Anpassung des ärztlichen Berufsrechts angemahnt
29. Juli 2020
Berlin – Die Bundesregierung verfügt offenbar über wenig Informationen zur Lage sterbender Menschen in Deutschland. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion im Bundestag
Wenig Daten zur Situation sterbender Menschen in Deutschland
26. Juni 2020
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat eine neue Informationsbroschüre zur ambulanten Palliativversorgung veröffentlicht. Das Heft stellt Möglichkeiten vor, wie Praxen und
Neue Servicebroschüre zur ambulanten Versorgung am Lebensende
23. April 2020
Berlin − Deutschland steht laut einer Studie wegen der Alterung der Gesellschaft vor großen Veränderungen. „Es wird für die Gesellschaft eine neue Normalität mit sich bringen, wenn fast ein
VG WortLNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER