NewsVermischtesIGeL-Monitor: Blasenkrebstest „tendenziell negativ“
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

IGeL-Monitor: Blasenkrebstest „tendenziell negativ“

Freitag, 28. Februar 2014

Essen ­– Der IGeL-Monitor, eine Initiative zur wissenschaftlich fundierten Bewertung von Individuellen Gesundheitsleistungen (abgekürzt IGeL, Selbstzahlerleistungen), hat den NMP22-Test zur Früherkennung von  Harnblasenkrebs untersucht. Das Fazit: Aus den wenigen vorliegenden Studien zu dem Test lassen sich keine Hinweise auf einen Nutzen erkennen (www.igel-monitor.de).

Der NMP22-Test wird zum Beispiel als „Bladder-Check“ angeboten. Er sucht im Urin nach einer Substanz, die vermehrt von Tumorzellen der Blase gebildet wird: das nukleäre Matrixprotein (NMP). Daraus wurde vor mehr als zehn Jahren der Test entwickelt, der als Labortest und auch als Schnelltest, den der Arzt direkt in seiner Praxis innerhalb von etwa 30 Minuten durchführen kann, angeboten wird.

Laut IGeL-Monitor erwies es sich als schwierig, überhaupt Studien zum NMP22-Test zu finden. Die Experten bemängeln zudem, dass keine Studie untersucht hat, ob der Test Leben retten kann. Drei Studien hätten die Treffsicherheit des Tests untersucht, aller­dings mit ernüchternden Ergebnissen: „Je nach Studie schlagen von 100 auffälligen Testergebnissen 90 bis 98 blinden Alarm, was weitere, aber letztlich unnötige Unter­suchungen notwendig macht. Zudem übersieht der Test höchstwahrscheinlich eine deutliche Anzahl von Tumoren.“

Anzeige

Die unnötigen Untersuchungen zur Abklärung werten die Experten des IGeL-Monitors als Hinweise auf geringe Schäden. Insgesamt ergibt sich für den NMP22-Test zur Früherkennung von Blasenkrebs die Bewertung „tendenziell negativ“.

Der „NMP22-Test zur Früherkennung von Blasenkrebs“ ist die 33. Leistung, die der IGeL-Monitor bislang thematisiert hat. 29 Leistungen davon wurden auch bewertet: keine als „positiv“, drei als „tendenziell positiv“,  zwölf als  „unklar“, zehn als „tendenziell negativ“ und vier als „negativ“.

© KBr/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

26. Februar 2019
Berlin – Mehr als jedem vierten Versicherten der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (28,9 Prozent) ist in den vergangenen zwölf Monaten eine ärztliche Leistung als Privatleistung – als sogenannte
Jedem vierten Versicherten werden Privatleistungen angeboten
22. August 2018
Essen – Darmkrebs zählt zu den häufigsten Krebserkrankungen in Deutschland. Wissenschaftler des IGeL-Monitors wollten jetzt wissen, ob der M2-PK-Stuhltest Todesfälle durch Darmkrebs verhindern kann,
IGeL-Monitor sieht keine Nutzenbelege für Früherkennung von Darmkrebs mittels M2-PK-Stuhltest
3. Mai 2018
Berlin – Der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) hat kritisiert, dass manche Ärzte ihren Patienten Individuelle Gesundheitsleistungen (IGeL) anbieten, die den
IGeL-Leistungen laut MDS nicht in Einklang mit medizinischen Empfehlungen
21. Februar 2018
Essen – Wissenschaftler des IGel-Monitors sehen auf Basis der derzeitigen Studienlage keinen Nutzen oder Schaden einer Lichttherapie bei Akne. Eine Lichttherapiesitzung kostet als Selbstzahlerleistung
IGel-Monitor sieht weder Nutzen noch Schaden von Lichttherapie bei Akne
19. Dezember 2017
Essen – Die Wissenschaftler des IGel-Monitors schätzen den Nutzen einer Laserbehandlung bei Krampfadern mit „unklar“ ein. Nach einer Analyse der wissenschaftlichen Literatur zum Thema kommen sie zu
Nutzen der Laserbehandlung von Krampfadern auf „unklar“ herabgestuft
5. Dezember 2017
Essen – Welchen Nutzen oder Schaden Menschen erwarten können, wenn sie ihre geistige Leistungsfähigkeit mit einem Hirnleistungs-Check abklären lassen, wollten die Wissenschaftler des IGeL-Monitors
IGeL-Monitor: Hirnleistungs-Checks „tendenziell negativ“
20. November 2017
Essen – Der sogenannte IGeL-Monitor – eine Initiative des medizinischen Dienstes des GKV-Spitzenverbandes (MDS) – hat die Studienlage zu Botoxinjektionen gegen krankhaftes Schwitzen untersucht. Die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER