NewsÄrzteschaftKV Hessen gegen weiteren Umbau des Hausarzt-EBM
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

KV Hessen gegen weiteren Umbau des Hausarzt-EBM

Montag, 3. März 2014

Frankfurt – Gegen weitere Umbauarbeiten am hausärztlichen Teil des einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) hat sich die Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassen­ärztlichen Vereinigung Hessen (KV Hessen) ausgesprochen. Erste Analysen anderer KVen bestätigten die Befürchtung, dass handwerkliche Fehler in der Gebührenordnung zu ungewünschten Umverteilungen führten, hieß es in der Debatte. Die Fortführung dieses „Honorar-Blindflugs“ sei den hessischen Hausärzten weder zumutbar noch vermittelbar, heißt es in einer Resolution, welche die Mitglieder der VV einstimmig angenommen haben.

Schon die Einführung des EBM 2013 ab Oktober 2013 habe zu massiven Verwerfungen in der Honorierung geführt, kritisierte die Delegierten. Die geplante Weiterentwicklung führe zu mehr Bürokratie und zur Leistungsverschiebung ohne zusätzliche Honorierung durch die Kassen, so die Kritik der VV.

Anzeige

Bereits Ende Februar hatte die KV Baden-Württemberg kritisiert, sie habe Verluste für die Hausärzte im vierten Quartal 2013 nur durch zusätzliche Stützungsmaßnahmen verhindern können. „Was wir eigentlich bräuchten, sind Maßnahmen, die das Honorar der Hausärzte erhöhen und keine Ausgleichsmaßnahmen gegen drohende Verluste“, betonte der Baden-Württembergische KV Vorsitzende Norbert Metke.

© hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

29. Oktober 2020
Berlin – Ärzte erhalten mehr Geld für das Anlegen des Not­fall­daten­satzes. Auf eine entsprechende Regelung im Patientendatenschutzgesetz hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt
Vergütung für Anlegen des Not­fall­daten­satzes verdoppelt
19. August 2020
Berlin – Im März hatte der Gemeinsame Bundes­aus­schuss (G-BA) entschieden, dass Patienten, die an mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis leiden, Methoden der Balneophototherapie als Kassenleistung
Balneophototherapie bei Neurodermitis in EBM aufgenommen
17. Juni 2020
Berlin – Nach dem Start der Corona-Warn-App rechnet die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) damit, dass Patienten in die Praxen kommen, die sich wegen Warnungen in der App auf Corona testen lassen
Coronaverdacht: Neue EBM-Leistungen für Abstrich und Laboruntersuchung
16. Juni 2020
Berlin – Hausbesuche müssen besser vergütet werden. Diese Forderung stellen Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) und Kassenärztliche Vereinigungen (KVen) schon seit geraumer Zeit immer wieder. Doch
Höherbewertung von Hausbesuchen weiterhin nicht in Sicht
27. März 2020
Berlin – Am 1. April tritt der überarbeitete Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) in Kraft. Um Ärzten den Überblick zu erleichtern, hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) für jede Fachgruppe
Übersicht zur EBM-Reform: Was ändert sich für die Fachgruppen?
27. März 2020
Berlin – Für Kinder- und Jugendärzte wird im Zusammenhang mit dem Schwangerschaftskonfliktgesetz zum 1. April eine neue Leistung in den Einheitlichen Bewertungsmaßstab (EBM) aufgenommen. Das haben die
Höhere Honorare für Beratung von Schwangeren
4. Februar 2020
Berlin – Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat eine Eilverordnung zur Meldepflicht für das neue Coronavirus (2019-nCoV) erlassen. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) jetzt
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER