NewsPolitikTransplantations­skandal: Zeuge belastet ehemaligen Chefarzt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Transplantations­skandal: Zeuge belastet ehemaligen Chefarzt

Dienstag, 11. März 2014

Göttingen – Im Prozess um den Transplantationsskandal an der Uniklinik Göttingen hat ein früherer Assistenzarzt schwere Vorwürfe erhoben – aber nicht gegen den angeklagten Mediziner, sondern gegen einen suspendierten Chefarzt des Kranken­hauses. Dieser habe seine Assistenzärzte zu Falschdiagnosen angestiftet, um seine Privatstation mit Patienten zu füllen, sagt der 41-Jährige am Montag als Zeuge vor dem Landgericht Göttingen.

In dem Verfahren wird der Ex-Leiter der Transplantationsmedizin des versuchten Totschlags in elf und Körperverletzung mit Todesfolge in drei Fällen beschuldigt. Er soll durch Manipulation medizinischer Daten dafür gesorgt haben, dass seine Patienten früher Spenderorgane bekamen. Der Angeklagte hatte eng mit dem am Montag belasteten Leberspezialisten zusammengearbeitet, gegen den gesondert ermittelt wird. Die Uniklinik hat beide von ihren Aufgaben entbunden.

Anzeige

Über den Angeklagten sagte der Zeuge, er habe den Chirurgen geschätzt und von Manipulationen nichts bemerkt. Dagegen sei es dem Leberspezialisten nicht um das Patientenwohl gegangen, sondern um Profit. Er habe seine Assistenzärzte aufgefordert, bei Patienten, die ambulant behandelt werden konnten, Symptome zu erfinden, die eine stationäre Aufnahme rechtfertigten. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

19. August 2019
Sydney –Die mutmaßliche Verwendung von Organen exekutierter Strafgefangener in China hat im letzten Monat die Fachzeitschriften Transplantation und PLOS ONE bewogen, insgesamt 15 Publikationen
Journals ziehen Publikationen wegen Organtransplantationen nach Hinrichtung zurück
15. August 2019
Freiburg – Mehrere Fachgesellschaften haben eine neue Leitlinie für Diagnose, Prävention und Behandlung von Virusinfektionen bei Organ- und Stammzelltransplantierten vorgelegt. Sie richtet sich an
Leitlinie zu Virusinfektionen bei Organ- und Stammzelltransplantierten veröffentlicht
6. August 2019
Göttingen/Braunschweig –Gut vier Jahre nach seinem Freispruch im Prozess um den Göttinger Transplantationsskandal verlangt ein Arzt gut 1,2 Millionen Euro Schadenersatz vom Land Niedersachsen. Eine
Transplantationsmediziner fordert nach Freispruch rund 1,2 Millionen Euro
2. August 2019
Düsseldorf – Wegen Titelmissbrauchs ist ein Schönheits-Operateur heute vom Amtsgericht Düsseldorf verurteilt worden. Das Gericht bestätigte nach einer mündlichen Verhandlung einen Strafbefehl gegen
Düsseldorfer Schönheits-Operateur wegen Titelmissbrauchs verurteilt
1. August 2019
Krefeld – Die Bewährungsstrafe für einen Heilpraktiker aus Brüggen nach dem Tod von drei seiner Krebspatienten ist rechtskräftig. Das teilte ein Gerichtssprecher gestern mit. Das Krefelder Landgericht
Bewährungsstrafe für Krebsheiler nach Tod von Patienten rechtskräftig
25. Juli 2019
Heidelberg – Der Dekan der Medizinischen Fakultät der Universität Heidelberg, Andreas Draguhn, ist nach der Bluttest-Affäre zurückgetreten. Der Professor bleibe als Abteilungsleiter Neuro- und
Dekan der Medizinischen Fakultät tritt nach Bluttest-Affäre zurück
24. Juli 2019
Kassel – Zu einer Haftstrafe von fünf Jahren ist heute in Kassel ein Hochstapler vor dem Landgericht verurteilt worden. Der 37-Jährige hatte mit falschen Dokumenten mehrfach als Arzt gearbeitet und
LNS LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER