NewsHochschulenCochrane Zentren wollen Forschung in Gesundheits­fachberufen fördern
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Cochrane Zentren wollen Forschung in Gesundheits­fachberufen fördern

Dienstag, 11. März 2014

Freiburg – Auch bei der Pflege, der Physiotherapie, Ergotherapie, der Logopädie und anderen Bereichen tut Forschung not. Mit Förderung des Bundesgesundheits­ministeriums und zusammen mit einer interdisziplinären Arbeitsgruppe will daher das Deutsche Cochrane Zentrum am Universitätsklinikum Freiburg die Forschungs­infrastruktur in diesen Gesundheitsfachbereichen fördern.

„Die jungen Wissenschaften dieser Gesundheitsfachberufe sind angesichts knapper Förderressourcen darauf angewiesen, projektgeeignete Forschungsthemen mit hohem Innovationspotenzial zu priorisieren, die eine verbesserte Versorgung ihrer Klienten im Gesundheitswesen ermöglichen“, hieß es Freiburg. Eine gute Möglichkeit dazu seien Potenzialanalysen, die die internationale Evidenzlage und die nationale Versorgungslage für bestimmte Interventionen bei konkreten Gesundheitsproblemen systematisch abgleichen.

Für solche Potenzialanalysen hat die Arbeitsgruppe der Gesundheitsfachberufe unter Federführung des Deutschen Cochrane Zentrums einen Leitfaden erstellt. Außerdem hat das Zentrum Wissenschaftler der Gesundheitsfachberufe mit ihren aktuellen Forschungsprojekten und Publikationen in einem „Innovatoren-Atlas“ zusammengefasst. Er soll die Vernetzung zwischen den Wissenschaftlern fördern. © hil/aerzteblatt.de

Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER