NewsHochschulenStaatsanwaltschaft ermittelt gegen Charité
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Charité

Mittwoch, 12. März 2014

dpa

Berlin – Wegen der „geparkten“ Forschungsgelder in Millionenhöhe an der Berliner Charité ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. „Das Ermittlungsverfahren gegen Verant­wortliche der Charité von Amts wegen ist eingeleitet worden“, sagte heute die Sprecherin der Berliner Staatsanwaltschaft, Silke Becker. Es bestehe der Verdacht eines Bilan­zierungs­delikts. „Uns liegt dazu aktuell keine Information vor“, sagte Charité-Sprecher Uwe Dolderer. Vor kurzem war bekanntgeworden, dass die Charité nicht genutzte Dritt­mittel-Zuschüsse bereits beendeter Projekte auf Sonderkonten verwahrt hat.

Nach Medienberichten handelt es sich dabei um rund 40 Millionen Euro, das Universi­tätsklinikum spricht von Beträgen in zweistelliger Millionenhöhe. Wirtschaftsprüfer hatten diese seit Jahren geübte  „Park-Praxis“ als Verstoß gegen das Haushaltsrecht kritisiert, als sie die Haushaltsaufstellung für 2013 prüften. Wissenschaftssenatorin und Charité-Aufsichtsratsvorsitzende Sandra Scheres (SPD) hatte daraufhin eine Tiefenprüfung und mehr Transparenz verlangt.

Anzeige

Indes verteidigte der Verband der Universitätsklinika Deutschlands die Praxis, nicht zweckgebundene Mittel wie die Programmpauschale als „Reserve“ für neue Vorhaben anzusammeln, die mangels Grundfinanzierung nicht umzusetzen seien. Dies werde an den hochschulmedizinischen Einrichtungen in Deutschland je nach Rechtsform, den lokalen Strukturen und Vorgaben unterschiedlich gehandhabt.

„Ein Wissenschafts­system, in dem die Grundmittel gegenüber den Drittmitteln real stän­dig abnehmen, führt dazu, dass die Hochschulforschung am Tropf der Projektmittel hängt“, beklagte Verbandspräsident Ralf Heyder .

Der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, Jürgen Mlynek, will nach Medienberichten die Zuschüsse für das von der Charité mitverantwortete Berliner Institut für Gesundheits­for­schung bis zur Aufklärung der Vorwürfe einfrieren lassen. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

17. September 2020
Hannover – Die Ärztekammer Niedersachsen (ÄKN) hat eine Ankündigung von niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler (CDU) begrüßt, 40 Millionen Euro für ein neues Forschungsgebäude der European
Ärztekammer Niedersachsen begrüßt geplante Förderung für die European Medical School in Oldenburg
11. September 2020
Düsseldorf – Nach dem umfangreichen Ausfall des IT-Systems am Düsseldorfer Uniklinikum dauern die Ermittlungen von Cybercrime-Spezialisten des Landes an. „Wir sind noch in einem frühen
Laufende Ermittlungen zum IT-Ausfall an Uniklinik Düsseldorf
11. September 2020
Essen – Krebs bekämpfen mit maschinellem Lernen: Dazu exisitiert nun an der Medizinischen Fakultät der Universität Duisburg-Essen (UDE) eine Professur für Translationale bildgestützte Onkologie. Am
Uniklinik Essen will onkologische Versorgung mit KI stärken
11. September 2020
Dresden – Ein neues Qualitätsmanagementsystem, das konsequent auf digitale Lösungen setzt und die Patientenperspektive gleichberechtigt einbezieht, erproben verschiedene Partner jetzt in Sachsen. An
Neues digitales Qualitätsmanagement für Multiple-Sklerose-Patienten wird in Sachsen erprobt
10. September 2020
Düsseldorf – Der Ausfall des IT-Systems am Düsseldorfer Uniklinikum hat Spezialisten für Cybercrime auf den Plan gerufen. „Es gibt Anhaltspunkte, die auf strafrechtlich relevantes Verhalten
IT-Ausfall in Düsseldorfer Uniklinik – Ermittler eingeschaltet
10. September 2020
Bonn – Das Universitätsklinikum Bonn benötigt aktuell Blutkonserven jeder Blutgruppe – besonders der Blutgruppe 0 als universalverträgliches Blut bei Notfällen. In den vergangenen Monaten haben wegen
Blutkonserven im Raum Bonn dringend gesucht
9. September 2020
Bonn – Wissenschaftler des Universitätsklinikums und der Universität Bonn um den Leibniz-Preisträger Eicke Latz wollen bis Ende 2021 den Zusammenhang zwischen der Immunantwort auf eine
LNS LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER