NewsVermischtesPharmazeutischer Online-Beratungs­service
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Pharmazeutischer Online-Beratungs­service

Montag, 17. März 2014

Pharmazeutische Beratung über das Internet /Doc Morris

Hannover – Die Deutsche Telekom und die niederländische Versandapotheke DocMorris wollen in der zweiten Jahreshälfte eine individuelle Medikamentenberatung per Live-Chat im Internet anbieten. Die Unternehmen stellten ihr telepharmazeutisches Gemeinschafts­projekt „LiveBerater“ auf der Computermesse CeBIT in Hannover vor.

Danach sollen sich Kunden der Versandapotheke künftig von zu Hause aus über die Homepage von DocMorris mit einem Apotheker audiovisuell verbinden lassen können. Aus Sicht der Unternehmen leisten sie damit einen Beitrag dazu, die pharmazeutische Versorgung für immobile Menschen oder in strukturschwachen beziehungsweise ländlichen Regionen zu verbessern.

Anzeige

Für den Service sollen mehr als 100 Apotheker und eigens geschulte pharmazeutische Fachkräfte zur Verfügung stehen. Beim Live-Chat kann der Nutzer den Apotheker hören und auf seinem Bildschirm auch sehen, wohingegen der Apotheker zunächst auf das Hören beschränkt ist, damit die Privatsphäre des Ratsuchenden gewahrt bleibt.

Während der Beratung kann der Apotheker zusätzlich Schaubilder, erklärende 3-D-Animationen und Grafiken zu Krankheitsbildern wie etwa Asthma oder Heuschnupfen einblenden. Zudem kann er auf die Kundendaten zugreifen, um etwa Hinweise auf Kontraindikationen mit zu berücksichtigen.

Technische Basis ist eine Cloud-Lösung der Telekom. Die Datenübertragung erfolgt nach Angaben des Telekommunikationsanbieters verschlüsselt und über eine gesicherte Verbindung. © KBr/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

21. Oktober 2019
Berlin – Führende Digital-Unternehmer im Gesundheitswesen wollen mit einem neugegründeten Verband besser ins Gespräch in der Gesundheitspolitik und vor allem mit Ärzteverbänden und Krankenkassen
Spahn dämpft Erwartungen der App-Unternehmer
21. Oktober 2019
Saarbrücken – Für rund 200 von 400 Vertragsärzten und Vertragspsychotherapeuten im Saarland, die bislang ihre Praxen nicht an die Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) angeschlossen haben, gibt es in diesem
Honorareinbußen auch für saarländische Praxen
18. Oktober 2019
Berlin – Krankenkassen müssen Arbeitgebern die Arbeits­unfähigkeits­bescheinigung (AU) eines Versicherten ab 2021 digital bereitstellen. Dennoch sollen Ärzte ihren Patienten weiterhin einen
KBV weiterhin gegen Papierausdruck bei AU-Bescheinigungen
18. Oktober 2019
Hannover – Rund 1,2 Millionen Euro hat die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen (KVN) im 1. und 2. Quartal des laufenden Jahres von Verweigerern der Tele­ma­tik­infra­struk­tur (TI) einbehalten. Das
Honorare wurden TI-Verweigerern in Niedersachsen um 1,2 Millionen Euro gekürzt
17. Oktober 2019
Berlin – Vor allem die digitalen Gesundheitsanwendungen und deren Implementierung in die Routineversorgung, aber auch die geplanten Regelungen zur Datentransparenz und damit verbundene Fragen zum
Digitale-Versorgung-Gesetz: Experten sehen noch Nachbesserungsbedarf
17. Oktober 2019
Berlin – In der vom Bun­des­for­schungs­minis­terium (BMBF) initiierten Medizininformatik-Initiative (MII) arbeiten die in vier großen Konsortien zusammengeschlossenen Standorte der Universitätsmedizin
„Wir brauchen Standardisierung und Datenqualität“
17. Oktober 2019
Berlin – Die Digitalisierung habe perspektivisch das Potenzial, Prozesse und auch grundlegende Prinzipien der gesundheitlichen Versorgung zu verändern und infrage zu stellen. Das hat Klaus Reinhardt,
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER