NewsAuslandSupermärkte in USA sollen keine Zigaretten mehr verkaufen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ausland

Supermärkte in USA sollen keine Zigaretten mehr verkaufen

Dienstag, 18. März 2014

New York – Die Tabakindustrie in den USA gerät weiter unter Druck. Die Justizminister von rund 20 Bundesstaaten riefen in einem am Montag veröffentlichten Brief die großen Supermarkt- und Drogerieketten des Landes auf, keine Zigaretten mehr zu verkaufen. Walmart, Safeway oder Rite Aid sollten vielmehr dem Beispiel der Drogeriekette CVS Caremark folgen, die Anfang Februar alle Tabakprodukte aus dem Sortiment genommen hatte, erklärte der Justizminister des Bundesstaats New York, Eric Schneiderman.  

Angeschrieben wurden laut Schneiderman Ketten, die neben Lebensmitteln und Konsum­gütern auch Medikamente verkaufen. Mit dem gleichzeitigen Verkauf von Medikamenten und Tabakprodukten sendeten sie eine „widersprüchliche Botschaft“ aus. Rechtliche Schritte kündigten die Justizminister in dem Brief nicht an.

Anzeige

© afp/aerzteblatt.de

Themen:

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER