NewsPolitikDeutschland bei Lebenswartung und subjektivem Gesundheitsgefühl im Mittelfeld
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Deutschland bei Lebenswartung und subjektivem Gesundheitsgefühl im Mittelfeld

Mittwoch, 19. März 2014

Brüssel/Paris – Deutschland liegt bei der durchschnittlichen Lebenswartung knapp über dem Durchschnitt aller Staaten, die Mitglied in der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) sind. Beim subjektiven Gesundheitsgefühl liegt es allerdings darunter. Das berichtet die OECD in einem neuen Überblick „Society at a Glance 2014“.

Die durchschnittliche Lebenserwartung von Männern und Frauen in Deutschland liegt danach bei 80,8 Jahren. Deutschland liegt damit auf Platz 18 der betrachteten Staaten hinter Korea und Kanada. Auf Platz 1 liegen die Schweiz mit 82,8 und Japan mit 82,7 Jahren. Zum Vergleich: Die USA belegen bei der Lebenserwartung mit 78,7 Jahren Platz 26 hinter Dänemark.

Anzeige

Mentalitätsunterschiede zwischen den Ländern signalisiert eine weitere Erhebung: Beim subjektiven Gesundheitsgefühl rangieren die US-Amerikaner auf Platz 1, während die Deutschen unter dem Durchschnitt auf Platz 23 liegen – hinter der Türkei und Mexiko.

Bei den Gesundheitsausgaben pro Kopf rangiert Deutschland auf Platz 7. Diese Liste führen die Vereinigten Staaten mit deutlichem Abstand an: Das Land wendet 8.508 US-Dollar pro Person und Jahr im Gesundheitswesen auf. Norwegen auf Platz 2 der Pro-Kopf-Ausgaben wendet 5.669 US-Dollar auf, die Schweiz 5.643. In Deutschland liegen die Ausgaben pro Kopf bei 4.495 US-Dollar. © hil/aerzteblatt.de

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.
LNS
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER