NewsÄrzteschaftVerbände fördern Weiterbildung zum Allgemeinarzt in Baden-Württemberg
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Verbände fördern Weiterbildung zum Allgemeinarzt in Baden-Württemberg

Mittwoch, 19. März 2014

Stuttgart – AOK, Medi und der Hausärzteverband in Baden-Württemberg haben ange­kündigt, die Weiterbildung zum Allgemeinarzt in Baden-Württemberg finanziell zu unterstützen. „Die Partner stellen ohne rechtliche Verpflichtung einen Betrag von 500.000 Euro für die Finanzierung der Weiterbildung Allgemeinmedizin zur Verfügung“, erläuterte der Vor­stands­vorsitzende des Hausärzteverbandes Berthold Dietsche. Der Verband wolle ein Signal geben, dass er sich auch bei der Weiterbildung konkret an der Zukunftssicherung des Hausarztberufes beteilige.

„Als niedergelassene Ärzte fördern wir heute bereits aus unseren Honoraren die Weiterbildung. Nun wollen wir auch als Verbände die Ausbildung der jungen Mediziner voranbringen“, sagte Werner Baumgärtner, Vorsitzender von Medi-Baden Württemberg.

Die Kassenärztliche Vereinigung des Bundeslandes begrüßt das Engagement der AOK und der Ärzteverbände. „Wir freuen uns außerordentlich, dass die Partner der hausarzt­zentrierten Versorgung in Baden-Württemberg sich dazu bereit erklärt haben, die Weiter­bildung ebenfalls finanziell zu unterstützen“, sagte der stellvertretende KV-Vorsitzende Johannes Fechner.

Er wies darauf hin, dass die KV und die Krankenkassen ebenfalls die die Weiterbildung zum Allgemeinarzt förderten, „um so die Ausbildung für die Praxen attraktiver zu gestalten und mehr Hausärzte in die ambulante Versorgung zu bekommen“, so Fechner.

Für einen Weiterbildungsassistenten erhält der Praxisinhaber zurzeit eine Förderung von 3.500 Euro pro Monat, mit der ein Teil seiner Kosten gedeckt werden soll. Im Jahr 2013 waren in Baden-Württemberg 552 junge Ärzte in Weiterbildung zum Allgemeinarzt. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Nachrichten zum Thema

17. Juli 2018
Hamburg – Die Beratungsqualität in Hamburgs Hausarztpraxen ist mittelmäßig. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Verbraucherzentrale Hamburg. Sie hatte eine Versuchspatientin, die unter
Beratungsqualität von Hausärzten getestet
2. Juli 2018
Berlin – Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hat einen Regulierungswahn und einen fehlenden Respekt gegenüber ärztlichen Leistungen kritisiert. „Eigentlich ist es Aufgabe der Politik, die
KBV warnt vor Regulierungswahn
29. Juni 2018
Köln – Der Deutsche Hausärzteverband (DHÄV) hat dem GKV-Spitzenverband in einem offenen Brief vorgeworfen, sich in die ärztliche Selbstverwaltung einzumischen sowie Ärzte und ihre Patienten
Hausärzte fühlen sich von Krankenkassen zunehmend gegängelt
20. Juni 2018
Berlin – 1.577 Unterschriften junger Ärztinnen und Ärzte unterstützen eine Petition zur Verbesserung der Weiterbildung in der Neurologie, die von zwei Vertreterinnen der „Jungen Neurologen“, der
1.577 Unterschriften für bessere Weiterbildung
14. Juni 2018
Mainz – In Mainz ist gestern das neue Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin gestartet. Die am Zentrum für Allgemeinmedizin und Geriatrie der Universitätsmedizin Mainz angesiedelte
Neues Kompetenzzentrum Weiterbildung Allgemeinmedizin in Rheinland-Pfalz
1. Juni 2018
Dresden – Die Sächsische Lan­des­ärz­te­kam­mer (SLAEK) hat eine interaktive Karte veröffentlicht, die alle Weiterbildungsverbünde im Land darstellt. Ziel ist es, interessierten Nachwuchsmedizinern alle
Interaktive Karte bildet Weiterbildungsverbünde in Sachsen ab
16. Mai 2018
Berlin – Besorgt über Veränderungen bei der Zusatzweiterbildung Palliativmedizin, wie sie der 121. Deutsche Ärztetag jetzt bei der Novellierung der (Muster-)Weiter­bildungs­ordnung beschlossen hat, ist

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Anzeige

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER