NewsVermischtesErnährungs­empfehlungen für Säuglinge oft fehlerhaft kommuniziert
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Vermischtes

Ernährungs­empfehlungen für Säuglinge oft fehlerhaft kommuniziert

Freitag, 21. März 2014

Krefeld – Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en für Säuglinge werden oft fehlerhaft kommuniziert. Das ist das Ergebnis eines Projektes an der Hochschule Niederrhein. Demnach besteht bei 70 Prozent der Ratgeberbroschüren dringender Überarbeitungsbedarf.

„Wenn es um den Übergang vom ausschließlichen Stillen zur Beikost geht, werden die Handlungsempfehlungen besonders oft falsch wiedergegeben“, erklärte Projektleiterin Christel Rademacher und verwies auf ein Beispiel: Während in den Handlungsempfeh­lungen von einer ausschließlichen Stilldauer von vier bis sechs Monaten die Rede sei, stünden in den Broschüren falsche Formulierungen wie „höchstens vier Monate stillen“ oder unkonkrete Formulierungen wie „bis vier Monate stillen“.

Anzeige

„Bei den Frauen führt das völlig zu Recht zu Verunsicherung“, sagte Rademacher. Aus Sicht von jungen Eltern, die sich über Säuglingsernährung informieren wollen, bedeute das: Nur in bundesweit nicht einmal jeder dritten Ratgeberbroschüre (30 Prozent) finden sie korrekte Informationen, die den Handlungsempfehlungen von Ernährungs­wissenschaftlern entsprechen.

Im Rahmen des dreisemestrigen Forschungsprojektes untersuchten die Wissenschaftler unter anderem 33 bundesweit verfügbare Broschüren, die von unterschiedlichen Heraus­gebern wie Fachgesellschaften, Verbänden, Ministerien, Kran­ken­ver­siche­rungen oder von Unternehmen aus der Ernährungsindustrie publiziert und in großer Auflage verbreitet wurden.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #625311
L.A.
am Montag, 24. März 2014, 10:13

Da steckt Absicht dahinter...

1. Die Industrie will mehr Baby-Nahrung verkaufen
2. Der Feminismus/ die Gender-Ideolgie wollen, dass Frauen möglichst früh nach der Geburt in den Arbeitsprozess zurückkehren. Da stört eine empfohlene Stillzeit von 4 bis 6 Monaten (ohne Beikost) ganz gewaltig. "Ideologie vor Ratio" heißt die Devise.
LNS

Nachrichten zum Thema

27. Oktober 2020
Kaiserslautern – Die eisenhaltigen Hämproteine, denen das rote Fleisch seine Farbe verdankt, können Darmzellen durch die Bildung von Sauerstoffradikalen schädigen. Ein Angriff auf die DNA könnte die
Warum ein übermäßiger Verzehr von rotem Fleisch das Darmkrebsrisiko erhöhen könnte
22. Oktober 2020
Berlin – Auf die Verwendung, die Anreicherung und die Gefahren von sogenannten Per- und Polyfluorierten Alkylverbindungen (PFAS) hat die Bundesregierung in einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der
Alkylverbindungen reichern sich in der Nahrungskette an
21. Oktober 2020
Berlin – Bis zu 50 Prozent der geriatrischen Patienten sind mangelernährt. Darauf weist die Arbeitsgruppe (AG) „Ernährung und Stoffwechsel“ der deutschen Gesellschaft für Geriatrie (DGG) hin. „Um dem
Geriater fordern intensivere Maßnahmen gegen Mangelernährung
19. Oktober 2020
Phoenix/Arizona – Kaffee könnte das Fortschreiten einer Darmkrebserkrankung hinauszögern. Darauf deuten die Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie an Patienten mit metastasiertem
Studie: Kaffee könnte Leben bei metastasiertem Darmkrebs verlängern
16. Oktober 2020
München − Die Coronapandemie wirkt sich nach Angaben von Ernährungsmedizinern negativ auf das Gewicht von Kindern vor allem aus sozial benachteiligten Familien aus. „Das Risiko von Übergewicht
Corona begünstigt Gewichtszunahme sozial schwacher Kinder
9. Oktober 2020
Berlin – Der Weg für die Einführung des neuen Logos Nutri-Score für viele Lebensmittel in Deutschland ist frei. Der Bundesrat stimmte heute einer Verordnung zu, die den rechtlichen Rahmen für eine
Weg frei für neues Nährwertlogo Nutri-Score
9. Oktober 2020
Oslo – Der diesjährige Friedensnobelpreis geht an das Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP). Das gab das norwegische Nobelkomitee heute in Oslo bekannt. Die UN-Organisation werde damit
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER