NewsÄrzteschaftProjekt zur Datensicherheit in Arztpraxen kommt gut an
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Projekt zur Datensicherheit in Arztpraxen kommt gut an

Freitag, 21. März 2014

Mainz – Die im Januar gestartete Initiative „Mit Sicherheit gut behandelt“ ist erfolgreich angelaufen. Das ist die erste Zwischenbilanz des Landesbeauftragten für den Daten­schutz und die Informationsfreiheit Rheinland-Pfalz (LfDI) und der Kassenärztliche Vereinigung Rheinland-Pfalz (KVRLP). Ziel des Projektes ist es, Arztpraxen für das Thema IT-Sicherheit zu sensibilisieren und ihnen Handlungsempfehlungen zu geben.

Dazu haben die Initiatoren ein Internetportal eingerichtet. Zusätzlich soll es 2014 in allen Regionen des Landes Präsenzveranstaltungen zu dem Thema geben. Den Koopera­tionspartnern zufolge zeigen die bisherigen Zugriffe auf die Website, dass das Thema Datensicherheit auf reges Interesse stößt: Allein im ersten Monat nach der Freischaltung wurde das Portal knapp 2.000 Mal aufgerufen, rund 700 Mal wurden Dokumente online heruntergeladen.

Anzeige

„Durch die zunehmende Digitalisierung der Arztpraxen und damit verbunden zunehmenden Komplexität der Datenverarbeitung steigen die Anforderungen an die Praxisinhaber, Datensicherheit zu gewährleisten – dabei müssen und wollen wir unsere Ärzte und Psychotherapeuten unterstützen“, betonte KVRLP-Vorstandsmitglied Klaus Sackenheim.

So stehen auf der Website www.mit-sicherheit-gut-behandelt.de für Ärzte und Psycho­therapeuten zahlreiche Informationen, Handlungshilfen, Checklisten und Links bereit, die zur Einhaltung von Datenschutz und IT-Sicherheit in Praxen hilfreiche Informationen liefern. Verschiedene Themenbereiche wie die Praxisorganisation, die digitale Arztpraxis, die Behandlungsdokumentation oder die Übermittlung von Informationen an Dritte werden unter datenschutzrechtlichen Aspekten behandelt. Niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten können zudem mit einem Selbstcheck die IT-Sicherheit in ihrer Praxis überprüfen. © hil/aerzteblatt.de

Themen:

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

15. Oktober 2019
Berlin – Erneut ist eine Gesundheits-App unter Verdacht geraten, sensible Daten ohne Wissen des Nutzers an Facebook und Analysefirmen in den USA übermittelt zu haben. Nach Recherchen der
Gesundheits-App Ada wegen Datenschutz in der Kritik
10. Oktober 2019
Berlin – Die Sterblichkeit nach schwerer Verletzung konnte, dokumentiert im Traumaregister der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), in den vergangenen 20 Jahren kontinuierlich gesenkt
Unfallchirurgen warnen: Datenschutzbestimmungen gefährden Versorgung Schwerstverletzter
23. September 2019
Mainz – Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium will nach dem Hackerangriff auf Kliniken des Deutschen Roten Kreuzes kleineren Krankenhäusern in Rheinland-Pfalz nicht mehr Geld für die IT-Sicherheit geben.
Keine Hilfe vom Bund nach Cyberattacke für kleine Kliniken
17. September 2019
München/Kempen – Sensible medizinische Daten von weltweit mehreren Millionen Patienten sind nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) auf offen zugänglichen Servern im Netz gelandet. In
Auf Servern lagerten Millionen Patientendaten offenbar ungeschützt
11. September 2019
Berlin – Erst seit Mai dieses Jahres ist öffentlich bekannt, dass die elektronische Patientenakte (ePA) in der ersten Version kein differenziertes Berechtigungsmanagement enthalten wird. Nun zeigt
Elektronische Patientenakte: Ge­sund­heits­mi­nis­terium war schon viel früher über Probleme informiert
28. August 2019
Berlin – Angesichts der jüngsten Hackerangriffe auf Krankenhäuser in Rheinland-Pfalz und im Saarland setzt sich der Marburger Bund (MB) dafür ein, dass alle Krankenhäuser als besonders schutzwürdige
Marburger Bund für Einstufung aller Krankenhäuser als schutzwürdige Infrastruktur
28. August 2019
Berlin – Rund vier von fünf Deutschen (79 Prozent) sind bereit, ihre Gesundheitsdaten anonym und unentgeltlich digital für die medizinische Forschung zur Verfügung zu stellen. Das zeigt eine
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER