NewsPolitikSchleswig-Holstein: Massive Kritik an neuer Schlichtungsregelung
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Politik

Schleswig-Holstein: Massive Kritik an neuer Schlichtungsregelung

Freitag, 21. März 2014

Kiel/Lübeck/Hamburg – Die Krankenhausgesellschaft Schleswig-Holstein (KGSH) und die gesetzlichen Krankenkassen im Land haben vor steigenden Kosten und mehr Bürokratie im Gesundheitswesen gewarnt. Auslöser ist eine Entscheidung des Bundesgesetz­gebers, wonach Streitigkeiten über Abrechnungen zwischen Krankenhäusern und Krankenkassen im Wert von bis zu 2.000 Euro künftig zuerst von einem Schlichtungs­ausschuss behandelt werden müssen. Bislang konnten auch in diesen Fällen die Sozialgerichte direkt angerufen werden.

„Ein solcher Ausschuss müsste gänzlich neu geschaffen werden“, sagte Bernd Krämer, Geschäftsführer der KGSH. Das bedeutete zusätzliche Bürokratie und Kosten. Ihm zufolge seien in Schleswig-Holstein 3.000 bis 3.500 derartiger Fälle pro Jahr realistisch. Für deren Bearbeitung würden bis zu 30 Fachleute gebraucht. Hinzu kämen Personal und Ausstattung der Geschäftsstelle, die ebenfalls neu aufgebaut werden müsste.

Anzeige

„Eine schnelle Umsetzung der gesetzlichen Neuregelung ist nicht realisierbar“, erklärte Martin Litsch, Vorstandsvorsitzender der AOK Nordwest. Im Interesse der Beteiligten sollten nach seiner Auffassung vielmehr pragmatische Lösungen gesucht werden. „Hinsichtlich der Ausgestaltung und Finanzierung des Ausschusses ist noch vieles unklar, weil gesetzliche Bestimmungen fehlen oder nicht eindeutig sind“, so Litsch.

Krankenkassen und Krankenhausgesellschaft betonten, dass sie mit ihrer Kritik nicht allein dastehen: Selbst der Bundesrat habe im Zustimmungsverfahren auf erhebliche Probleme bei der Umsetzung hingewiesen. Deshalb haben sie die Politik aufgefordert, die neue Schlichtungsregelung zu überprüfen und grundsätzlich zu überdenken. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

20. August 2019
Mainz – Rund sieben Monate nach der Einigung über Abrechnungsstreitigkeiten über Krankenhausrechnungen zwischen Kliniken und Krankenkassen in Rheinland-Pfalz sind nach Darstellung des
Abrechnungsstreit: Viele Klagen in Rheinland-Pfalz zurückgenommen
17. Juli 2019
Berlin – Masern, Apotheken, Medizinischer Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung, Krankenhausabrechnungsprüfungen: Das Bundeskabinett hat heute in Berlin drei Pakete aus Gesetzen und Verordnungen von
Masern, Apotheken, MDK: Drei Gesetze, alle Vorhaben
17. Juli 2019
Berlin – Sein Fleiß und sein Arbeitsdrang sind gewaltig: 16 Gesetze in 16 Monaten Amtszeit – diese hohe Schlagzahl aus dem Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium (BMG) haben auch die 14 weiteren
Minister Fleißig: 16 Gesetze in 16 Monaten
16. Juli 2019
Berlin – Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter Jens Spahn (CDU), der als künftiger Verteidigungsminister gehandelt wird, wird seinen Kollegen morgen im Bundeskabinett gleich drei Entwürfe aus seinem Haus
Medizinischer Dienst der Kran­ken­ver­siche­rung soll auf neue Füße gestellt werden
1. Juli 2019
Mainz – Trotz der im Januar dieses Jahres unterzeichneten Erklärung zur Beilegung des Streits um Krankenhausabrechnungen von Schlaganfallbehandlungen gibt es weiterhin Rechtsstreitigkeiten in
Weiter Klagen wegen Schlaganfallbehandlung bei Sozialgerichten anhängig
22. Mai 2019
Oranienbaum-Wörlitz – Angesichts des Streits zwischen Krankenkassen und Krankenhäusern über möglicherweise fehlerhafte Abrechnungen pochen die Landessozialgerichte in Deutschland auf eine deutliche
Sozialgerichte für zwingende Schlichtung im Streit um Krankenhausabrechnungen
21. Mai 2019
Berlin – Im Streit um möglicherweise falsche Krankenhausabrechnungen sieht der Bundesrechnungshof (BRH) Krankenhäuser und Krankenkassen in einer Eskalationsspirale gefangen. Das betonen die
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER