NewsHochschulenCharité will zurückgehaltende Forschungsmittel ausgeben
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Hochschulen

Charité will zurückgehaltende Forschungsmittel ausgeben

Sonntag, 23. März 2014

Berlin – Der Aufsichtsrat der Charité hat am Freitag beschlossen, die auf Sonderkonten verwahrten For­schungs­mittel in Millionenhöhe nun auszugeben. Zudem habe das Gremium den Vorstand gebeten, einen Vorschlag zum künftigen Verfahren der Dritt­mittelbuchung und -verwendung vorzulegen, teilte der Charité-Pressesprecher Uwe Dolderer mit. „Das neue Procedere soll vom bisherigen Verfahren abweichen und Transparenz innerhalb der Charité, gegenüber den Aufsichtsgremien und den Mittelgebern gewährleisten”, hieß es.

Vor kurzem war bekanntgeworden, dass die Berliner Universitätsmedizin nicht genutzte Drittmittel-Zuschüsse bereits beendeter Projekte auf Sonderkonten verwahrt hat. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts eines Bilanzierungsdelikts. Es handelt sich nach Angaben der Charité um 34,7 Millionen Euro.

Anzeige

Wirtschaftsprüfer hatten diese seit Jahren geübte „Park-Praxis” als Verstoß gegen das Haushaltsrecht kritisiert, als sie die Haushaltsaufstellung für 2013 prüften. Der Aufsichtsrat beschloss, dass diese Drittmittel nun als Gewinnrücklage für 2013 ausgewiesen werden. © dpa/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

23. Oktober 2020
Berlin – Die Charité – Universitätsmedizin Berlin hat zusammen mit einem Industriepartner ein interdisziplinäres Zentrum zur Behandlung der Stoffwechselerkrankung Amyloidose eröffnet. „Unser Ziel ist,
Neues Zentrum für Amyloidose-Patienten in Berlin
22. Oktober 2020
Regensburg – Das Universitätsklinikum Regensburg (UKR) hat ein positives Zwischenfazit eines Projektes gezogen, das ausländische Fachkräfte bei der Integration in den Klinikablauf unterstützen soll.
Strategie zur Integration ausländischer Fachkräfte bewährt sich am Universitätsklinikum Regensburg
16. Oktober 2020
Berlin − Ausländische Wissenschaftler kommen für Forschungsaufenthalte weiterhin am liebsten nach Berlin oder München. Das geht aus dem neuen Hochschulranking der Alexander von Humboldt-Stiftung
Berlin und München beliebt bei ausländischen Forschern
16. Oktober 2020
Wiesbaden − Nur jede vierte Professorenstelle an deutschen Hochschulen ist mit einer Frau besetzt. Der Anteil von Professorinnen erhöhte sich im vergangenen Jahr um knapp einen Punkt auf 26
Frauenanteil in Professorenschaft steigt nur langsam
15. Oktober 2020
Jena – Die Deutsche Forschungsgemeinschaft unterstützt eine neue Forschungsgruppe, die Chirurgie und Hepatologie, Bildgebung, Bioinformatik und Datenwissenschaften miteinander verbindet. Die Ärzte und
Lebermodell soll Chirurgen bei Planung großer Operationen unterstützen
9. Oktober 2020
Mannheim – In Baden-Württemberg soll durch die Fusion der Unikliniken Mannheim und Heidelberg ein Krankenhaus im Format der Berliner Charité entstehen. Das Haus mit mehr als 3.300 Betten soll das
Unikliniken Mannheim und Heidelberg stellen Konzept für Fusion vor
9. Oktober 2020
Berlin – Die Berliner Charité und die Universitätsklinik in Frankfurt am Main haben vor einem Personalmangel auf Intensivstationen bei der Bekämpfung der Coronapandemie gewarnt. Der an der Charité für
LNS LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER