NewsÄrzteschaftMedizinische Fachangestellte erhalten ab April drei Prozent mehr Gehalt
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Ärzteschaft

Medizinische Fachangestellte erhalten ab April drei Prozent mehr Gehalt

Montag, 24. März 2014

Bochum – Anfang April 2014 tritt die zweite Stufe des aktuellen Tarifvertrages für Medizi­nische Fachangestellte in Kraft. Dann steigen die Tarifgehälter durchschnittlich um drei Prozent. Darauf hat der Verband medizinischer Fachberufe hingewiesen. Der Tarifvertrag war im Juli vergangenen Jahres abgeschlossen worden und beinhaltete bereits für Anfang September 2013 eine Gehaltssteigerung um 4,5 Prozent.

Die Tarifgehälter für Medizinische Fachangestellte beginnen nach der kommenden Steigerung in der Tätigkeitsgruppe I bei 1.683,14 Euro. „Damit haben wir unser erstes Ziel – kein Einstiegsgehalt mehr unter zehn Euro Bruttostundenlohn – erreicht“, verdeutlicht Margret Urban, stellvertretende Präsidentin, Ressort Tarifpolitik, die Bedeutung dieses Tarifvertrages.

Die zweite Stufe des Gehaltstarifvertrages sieht außerdem eine Erhöhung der monat­lichen Ausbildungsvergütungen um 30 Euro vor. Ab 1. April 2014 betragen diese im ersten Ausbildungsjahr 670 Euro, im zweiten 710 und im dritten Ausbildungsjahr 760 Euro.

Anzeige

Medizinische Fachangestellte können darüber hinaus nach der Ausbildung je nach Qualifikation bereits in den ersten vier Berufsjahren in eine der fünf weiteren Tätig­keitsgruppen aufsteigen und somit ihr Grundgehalt um 7,5 Prozent, 12,5 Prozent, 20, 30 beziehungsweise 50 Prozent aufstocken. „Unser Ziel war es, die höheren Qualifikationen, die sich Medizinische Fachangestellte durch Fortbildungen aneignen und in der Praxis anwenden, entsprechend zu bewerten“, so Urban.. © hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

LNS

Nachrichten zum Thema

4. September 2020
Münster – Die Ärztekammer Westfalen-Lippe (ÄKWL) hat die hohe Bedeutung Medizinischer Fachangestellter (MFA) für das Gesundheitswesen betont. Kammerpräsident Hans-Albert Gehle bezeichnete sie als
MFA: Umfrage bestätigt gute Ausbildungsqualität in Westfalen-Lippe
21. August 2020
Berlin – Die Bundesorganisationen von Ärzten und Zahnärzten in Deutschland setzen sich gemeinsam mit Nachdruck dafür ein, dass Medizinische und Zahnmedizinische Fachangestellte (MFA/ZFA) und – wie
Forderung nach Sonderbonus für MFA und ZFA wird immer lauter
29. Juli 2020
Hannover – Nach dem Deutschen Hausärzteverband und Bundes­ärzte­kammer hat die Ver­tre­ter­ver­samm­lung (VV) der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN) erneut einen Coronapflegebonus für
Erneut Coronabonus für Medizinische Fachangestellte gefordert
15. Juli 2020
Frankfurt – Dass Medizinische Fachangestellte (MFA) in der Diskussion um den Pflegebonus unerwähnt bleiben, stößt weiter auf Kritik. Der Präsident der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen, Edgar Pinkowski,
Pflegebonus: Arbeit der Medizinischen Fachangestellten nicht vergessen
30. April 2020
Berlin – Auf die besondere Rolle und die Bedeutung der Medizinischen Fachangestelllten (MFA) in der Coronakrise hat die Bundes­ärzte­kammer (BÄK) hingewiesen. „Ohne MFA wäre die ambulante Versorgung
Bundesärztekammer lobt Arbeit der Medizinischen Fachangestellten
29. April 2020
Berlin – Medizinische Fachangestellte (MFA) sind in der Coronakrise eine besonders wichtige Stütze für die Ärzte. Darauf hat die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) hingewiesen und ihren Dank
Dank an Medizinische Fachangestellte
27. April 2020
München – Bayerns Fachärzte wollen wegen der Coronakrise finanzielle Hilfen für Praxen und Mitarbeiter. Ärzte und Praxishelfer hätten in den vergangenen Wochen ohne geeignete Schutzausrüstung
LNS

Fachgebiet

Stellenangebote

    Anzeige

    Weitere...

    Aktuelle Kommentare

    Archiv

    NEWSLETTER