NewsMedizinNutzen von ungesättigten Fettsäuren unsicher
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...

Medizin

Nutzen von ungesättigten Fettsäuren unsicher

Mittwoch, 26. März 2014

Cambridge – Diäten mit einem hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren senken laut einer in Annals of Internal Medicine veröffentlichten Metaanalyse kaum das Risiko für koronare Herzerkrankungen (KHK). Rajiv Chowdhury von der University of Cambridge und seine Arbeitsgruppe schließen dies aus insgesamt 72 Studien, die sie in ihre Übersichtsarbeit einbezogen (http://dx.doi.org/10.7326/M13-1788 ).

Ungesättigte Fettsäuren finden sich unter anderem in pflanzlichen Ölen, während tierische Produkte meist reicher an gesättigten Fettsäuren sind. Ein Drittel bis die Hälfte aller aufgenommenen Fetten sollten laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) einfach ungesättigte und etwa ein Drittel mehrfach ungesättigte Fettsäuren sein. Das Risiko für metabolische Erkrankungen und mögliche Folgeerkrankungen wie KHK und Myokardinfarkte soll so reduziert werden. Die Wissenschaftler der Studie stellen jedoch die klinische Relevanz einer derart aufgebauten Ernährung in Frage.

Anzeige

Die Forscher schlossen 32 Beobachtungsstudien über die diätetischen Einflüsse, 27 randomisierte kontrollierte Interventionsstudien und 17 Beobachtungsstudien zu dem Einfluss der unterschiedlichen Fettsäuren im Blut in ihre Analyse ein. Bei mehr als 600.000 Teilnehmern wurde das Risiko für das Auftreten von KHK ermittelt.

In den diätetischen Beobachtungsstudien konnte die Arbeitsgruppe keine bis geringe Vorteile für einfach ungesättigte und für Omega-6 Fettsäuren nachweisen. Auch bei Analyse dieser im Blut zirkulierenden Fettsäuren zeigten sich keine oder kaum Vorteile. Die Wissenschaftler berichten, dass die Ergebnisse in den Beobachtungsstudien zu den Blutfettwerten sehr heterogen seien.

Die Risikoreduktion war für einen Großteil der gemessenen und konsumierten Fette nicht signifikant. Für den vermehrten Verzehr gesättigter Fettsäuren konnten die Wissenschaftler kein signifikant erhöhtes KHK-Risiko nachweisen. In den Interven­tionsstudien konnten die Forscher für eine zusätzliche Supplementation mit α-Linolensäure und Omega-3-Fettsäuren ebenfalls nur geringe Vorteile feststellen (Odd= 0,97 und 0,94).

Die Wissenschaftler meinen, dass es zum jetzigen Zeitpunkt nicht genügend Evidenzen für Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en gibt, die den Verzehr von ungesättigten Fettsäuren in den Vordergrund stellen. Große klinische Studien seien jedoch noch von Nöten, um die Ergebnisse der Arbeitsgruppe zu bestätigen.

© hil/aerzteblatt.de

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Avatar #625311
L.A.
am Donnerstag, 27. März 2014, 10:21

Gibt es praktikable Messmethoden der Blutspiegel ?

Ich als Nicht-Wissenschaftler frage: Gibt es Methoden, um den Blutspiegel an a) mehrfach ungesättigten Fettsäuren b) Omega-3-Fettsäuren c) Omega-6-Fettsäuren exakt zu bestimmen ? - Denn nur mit dem Bezug zu solchen Blutwerten hat eine Studie zu diesem Thema einen ausreichenden Aussagewert !?
LNS

Nachrichten zum Thema

21. August 2019
Philadelphia – Bereits der Dampf einer einzigen E-Zigarette führte in einer klinischen Studie in Radiology (2019; doi: 10.1148/radiol.2019190562) bei gesunden Probanden zu einer Funktionsstörung der
Endotheliale Dysfunktion: E-Zigarette schädigt Blutgefäße
20. August 2019
Heidelberg – Die Deutsche Hochdruckliga (DHL) hat vor den Gefahren von Bluthochdruck im Kindesalter gewarnt. Demnach sind nicht nur Erwachsene betroffen, auch immer mehr Kinder leiden darunter. So hat
Experten warnen vor hohem Blutdruck bei Kindern
16. August 2019
Berlin – Nach der Aktualisierung der Nationalen VersorgungsLeitlinie (NVL) zur chronischen koronaren Herzkrankheit (KHK) hat das Ärztliche Zentrum für Qualität in der Medizin (ÄZQ) jetzt auch die
Patientenleitlinie zur chronischen koronaren Herzkrankheit aktualisiert
7. August 2019
Löwen – Der nächtliche Blutdruck war neben dem 24-Stundendurchschnittswert in einer internationalen Langzeitstudie der wichtigste Risikofaktor für künftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder den Tod des
Langzeitstudie bestätigt prognostische Bedeutung des nächtlichen Blutdrucks bei Hypertonie
31. Juli 2019
Paris – Lohnt es sich für einen über 75-jährigen Patienten noch, den Cholesterinwert mit Statinen zu senken, um sich vor dem Fortschreiten der Atherosklerose zu schützen, deren Folgen er ohnehin nicht
Absetzen von Statinen könnte Herz-Kreislauf-Risiko von über 75-Jährigen erhöhen
29. Juli 2019
Köln – Für Patienten mit einer koronaren Herzkrankheit (KHK) oder mit akutem Koronarsyndrom (ACS) ist die präventive Gabe eines Statins plus dem Resorptionshemmer Ezetimib vorteilhafter als die Gabe
Herzkranke profitieren von Kombinationsbehandlung Statin plus Ezetimib
9. Juli 2019
Kopenhagen – Ein Entwurf der Welt­gesund­heits­organi­sation (WHO) mit Er­näh­rungs­emp­feh­lung­en rät, wenige gesättigte Fettsäuren zu essen und sie durch ungesättigte Fettsäuren zu ersetzen. Laut
LNS

Fachgebiet

Anzeige

Weitere...

Aktuelle Kommentare

Archiv

NEWSLETTER